Einfahrt pflastern:

Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Pflastersteine
Pflastersteine pixabay/4212229

Wenn der Haus- oder Wohnungsbau abgeschlossen ist, geht es meistens an die Einfahrt. Schließlich soll es auch vor dem Haus ordentlich aussehen und man möchte beispielsweise mit dem Auto vor dem Haus parken können.

Daher wünschen sich viele Hausbesitzer eine gepflasterte Einfahrt, da diese viele Vorteile bieten kann. Doch wie viel kostet eigentlich das Pflastern einer Einfahrt und kann man diese Arbeit einfach selbst erledigen oder sollte man lieber Handwerker bestellen?

Ob man die Einfahrt selbst pflastern kann, hängt auch von den eigenen Vorstellungen ab. Je nach Art der Steine und der Sortierung der Steine sind unterschiedliche Techniken und Vorgehensweisen notwendig.

Auf die Planung kommt es an

Keinesfalls sollte man einfach losgehen und entsprechende Pflasterseine kaufen. Auf einer Skizze sollte man die Bereiche festhalten, welche gepflastert werden sollen. Was für einen Bodenbelag möchte man im Garten haben? Oftmals macht es Sinn, direkt auch für kleinere Wege im Garten Pflastersteine zu kaufen.

Für den Untergrund der Einfahrt sollte man keine Kosten sparen. Ist der Untergrund schlecht, entstehen später bei Belastung oft Unebenheiten und man selbst ärgert sich. An der tiefsten Stelle sollte man außerdem eine Entwässerungsrenne einplanen.

Wenn man noch Verkabelungen für Lampen oder ähnliches braucht, sollte das bereits jetzt berücksichtigt werden. Wenn man weiß, was für eine Fläche gepflastert werden soll, kann man abschätzen, wie viele Pflastersteine benötigt werden.

Pflasterseine Kosten können sich dabei sehr voneinander unterscheiden, je nachdem was für einen Stein man haben möchte.

Mit was für Kosten muss man rechnen?

Das lässt sich pauschal nicht so einfach beantworten. Das hängt vor allem von den eigenen Vorstellungen ab. Für eine Einfahrt von 30 Quadratmetern muss man mit ca. 3000 Euro Kosten rechnen.

Mehr Informationen und Berechnungshilfen sind unter https://www.gelbeseiten.de/ratgeber/hg/Einfahrt-pflastern-Diese-Kosten-kommen-auf-Sie-zu zu finden. So kann man bereits vorher abschätzen, wie teuer das Vorhaben werden wird.

Grundsätzlich müssen verschiedene Arbeits- und Materialfaktoren berücksichtigt werden. Damit gepflastert werden kann, muss zunächst ein Aushub des alten Untergrundes erfolgen, dieser muss abtransportiert werden und es muss ein entsprechendes Bett aus Schotter oder Splitt gelegt werden.

Anschließend kommt noch das Pflastern als abschließende teuerste Arbeitsleistung hinzu. Folgende Materialkosten kommen hinzu:

-         Schotter

-         Pflastersteine

-         Split

-         Randsteine

Damit eine Einfahrt möglichst lange Freude bereiten kann, sollte nicht am Material gespart werden. Das macht sich durch Absenkungen und unebene Stellen schnell bemerkbar. Die Pflasterpreise kann man sich bei vielen Händlern aber schon vorher im Internet anschauen.

Kann die Einfahrt einfach selbst gepflastert werden?

Eine Pflastersteine verlegen Anleitung gibt es, also könnte man auch als Laie eigentlich auch loslegen. Doch man sollte sich darüber im Klaren sein, dass es sich um einen knochenharten Job handelt. Ganz ohne einen erfahrenen Mann in dieser Richtung sollten die Arbeiten also nicht durchgeführt werden.

Die Pflaster für den Bodenbelag Garten kann man hingegen für die kleinen Wege oftmals selbst verlegen und macht hier auch nicht viel falsch.

Wenn man selbst pflastern möchte, muss man auch die gesamte Arbeitsleistung selbst erbringen. Das Material kann man sich von entsprechenden Firmen oftmals noch selbst liefern lassen. Zu der Arbeit zählt aber auch, dass der Untergrund selbst ausgehoben werden muss, dafür benötigt man wiederum einen entsprechenden Bagger.

Das wird schnell teuer, da Unternehmen für das Leihen solcher Geräte hohe Preise verlangen. Zudem sollte man sich dann auch noch mit den Gerätschaften auskenne, um diese bedienen zu können.

Fazit: Keine Kosten sparen und die Arbeit Profis überlassen

In den meisten Fällen sollte man die Arbeit wirklich Profis überlassen, da man sich damit jede Menge Arbeit sparen kann. Ein gutes Unternehmen bringt nicht nur geschulte Arbeiter mit, sondern auch die entsprechenden Geräte, sodass man sich um nichts mehr kümmern muss.

Einige Wochen muss man beim Pflastern einer größeren Einfahrt schon einplanen, je nachdem wie kompliziert die Pflasterarbeiten sind.

Wenn man lange Freude an der eigenen Terrasse haben möchte, sollte man außerdem auch nicht an den Kosten sparen. Hochwertige Steine und ein solider Untergrund sind Voraussetzung dafür. Dann steht der eigenen Einfahrt nichts mehr entgegen.