1. MZ.de
  2. >
  3. Video
  4. >
  5. Studiotalk
  6. >
  7. TVH-Studiotalk Mit HFC-Torwart: Im Video: Neue Größe im HFC-Tor: Keeper Moritz Schulze über Halle, Karriere und Liebe

TVH-Studiotalk mit HFC-TorwartIm Video: Neue Größe im HFC-Tor: Keeper Moritz Schulze über Halle, Karriere und Liebe

Für Drittligist Hallescher FC steht am Freitag das Achtelfinale im Landespokal Sachsen-Anhalts an. Gegner ist Oberligist Union Sandersdorf. Wir sprachen vorab mit Torwart Moritz Schulze, der seinen Kollegen Sven Müller zumindest temporär aus dem HFC-Tor verdrängt hat. Mehr dazu im Video.

Von Torsten Grundmann Aktualisiert: 16.11.2023, 14:46
Moritz Schulze ist Torwart in Halle. Er beantwortete vor dem Landespokalspiel des HFC in Sandersdorf unsere Fragen. 
Moritz Schulze ist Torwart in Halle. Er beantwortete vor dem Landespokalspiel des HFC in Sandersdorf unsere Fragen.  Fotomontage: MZ/TVH/Köhn

Halle (Saale) - Der junge Torhüter des HFC, Moritz Schulze, hat  Sven Müller als Nummer 1 im halleschen Tor verdrängt. Im Studiotalk erzählt der 22-Jährige unter anderem, wie er von der Beförderung erfuhr, und was er zum Konkurrenzkampf mit Sven Müller sagt.

Zudem schildert der gebürtige Grimmaer seine Eindrücke aus der zurückliegenden sportlichen Zeit und gibt auch Einblicke in sein Privatleben.

Im Video: HFC-Torwart Moritz Schulze im Studio-Talk bei TV Halle

 
Video: Bleibt Moritz Schulze der neue Stammkeeper im HFC-Tor? (Kamera, Bericht: Torsten Grundmann)

Moritz Schulze begann als Fünfjähriger als Feldspieler beim FC Grimma mit dem Fußball. Zufällig entdeckte sein damaliger E-Jugendtrainer sein Talent als Torwart. Dass es auf dieser Position zur Profi-Karriere reichen sollte, war damals aber noch nicht vorhersehbar.

Lesen Sie auch: Trainer Ristic lobt Auftritte des Keepers: Warum Schulze weiter das Vertrauen im Tor des HFC bekommt

Im Januar 2018 wurde dann RB Leipzig auf Moritz Schulze aufmerksam. Mit 16 Jahren wechselte er in den Jugendbereich des Bundesligisten. In seinen beiden U19-Jahren trainierte er erst unter Ralf Rangnick und später beim heutigen Nationaltrainer Julian Nagelsmann auch bei den Profis von RB mit.

Zwei Jahre später zog es Schulze zum damaligen Bundesliga-Absteiger SC Paderborn. Bei den Ostwestfalen sammelte er unter Trainer Steffen Baumgart weitere Erfahrungen und entschied sich, trotz anderer Angebote im Sommer 2023 zum Halleschen FC zu wechseln, mit dem Ziel, bei den Rot-Weißen in Halle endlich den Durchbruch schaffen zu können.

Im Oktober teilte ihm HFC-Trainer Sreto Ristic mit, dass er aufgrund guter Trainingsleistungen beim Auswärtsspiel beim SSV Ulm zu seinem Debüt als Profi kommt. Mit Moritz Schulze im Tor gewann der HFC nach langer Durststrecke prompt in Ulm. „Es war für mich ein unglaublicher Moment mit der Mannschaft einzulaufen!“ Und so scheint es, als hätte der HFC seine neue „Nummer 1“ gefunden.