EIL

Handball-Meister siegt weiter

Göppingen ist kein Stolperstein für den SC Magdeburg

Aktualisiert: 18.09.2022, 15:52
Auf Tore von Daniel Pettersson konnte sich der SC Magdeburg in Göppingen verlassen.
Auf Tore von Daniel Pettersson konnte sich der SC Magdeburg in Göppingen verlassen. (Foto: IMAGO/Jan Huebner)

Göppingen/SID - Der deutsche Handballmeister SC Magdeburg bleibt auf Erfolgskurs. Drei Tage nach dem gelungenen Comeback in der Champions League gewann das Team von Trainer Bennet Wiegert in der Bundesliga seine vierte Partie.

Bei Frisch Auf Göppingen setzte sich der SCM 31:26 (15:14) durch und liegt gemeinsam mit den Rhein-Neckar Löwen und dem HC Erlangen (alle 8:0 Punkte) an der Tabellenspitze.

SC Magdeburg: Gisli Kristjansson verletzt sich in Göppingen am Knie

Am Donnerstag hatte Magdeburg bei Dinamo Bukarest die erfolgreiche Rückkehr in die Königsklasse gefeiert (30:28), 16 Jahre hatte der Titelträger von 2002 unter Europas Top-Klubs gefehlt. Im Liga-Alltag taten sich die Gäste in Göppingen zunächst schwer, zogen aber vor 3600 Zuschauern nach der Pause bis auf acht Tore Vorsprung davon.

Bester Torschütze der Partie war Göppingens Marcel Schiller mit sieben Treffern, gefolgt von den Magdeburgern Daniel Pettersson und Omar Ingi Magnusson (je 6). Der SCM sorgt sich um den Isländer Gisli Kristjansson, der kurz vor dem Ende nach einem Zusammenprall mit Knieschmerzen das Feld verließ.

Die Rhein-Neckar Löwen und das Überraschungsteam aus Erlangen hatten bereits am Samstag jeweils ihren vierten Sieg im vierten Spiel gefeiert. Die Löwen gewann beim TVB Stuttgart 43:30, Erlangen setzte sich bei Aufsteiger ASV Hamm-Westfalen mit 32:29 durch.