Duell in Europa League

RB Leipzig gegen SSC Neapel: Was das Los für die roten Bullen bedeutet

Leipzig/Nyon - RB Leipzig trifft in der Europa League auf den SSC Neapel. Was das Los für die Roten Bullen bedeutet.

Von Ullrich Kroemer
Diego Demme, der gerade italienisch lernt, scheint sich besonders auf die Partien gegen den SSC Neapel zu freuen.
Diego Demme, der gerade italienisch lernt, scheint sich besonders auf die Partien gegen den SSC Neapel zu freuen. imago sportfotodienst

Den 1. FC Lok Leipzig und RB Leipzig verbindet nicht allzu viel. Doch vor Beginn dieser ersten Europapokal-Saison für Rasenballsport musste Lok-Trainer Heiko Scholz immer mal wieder über einen Fauxpas aus dem Jahr 1988 berichten.

Als Lok-Spieler unterlief ihm damals beim 0:2 gegen Diego Maradonas SSC Neapel ein Eigentor; so ging „Scholle” sozusagen als letzter Leipziger Europapokal-Torschütze in die Fußball-Historie ein. Bis Emil Forsberg dann beim Europa-Comeback des Leipziger Fußballs gegen die AS Monaco im September ins richtige Tor traf.

Nun werden Scholz und die anderen Lok-Veteranen noch ein paar Mal von dem Duell gegen Napoli erzählen müssen, denn 29 Jahre danach wird wieder ein Leipziger Team gegen den Klub vom Fuße des Vesuvs antreten.

RB Leipzig gegen SSC Neapel in Europa League: Das schwerst mögliche Los

Bei der Auslosung der Europa-League-Zwischenrunde loste „Losfee” Eric Abidal dem Zweitplatzierten der italienischen Serie A den Tabellenzweiten der Bundesliga zu.

Eine gefühlte Champions-League-Begegnung im Europa-League-Sechzehntel-Finale. Für die gesetzten Leipziger ist Neapel wie bereits im DFB-Pokal der FC Bayern München das schwerst mögliche Los.

Das Team um Kapitän Marek Hamsik und Stürmer Dries Mertens (10 Saisontore in der Serie A) ist eine gute Mischung aus erfahrenen und ambitionierten Spielern (Altersschnitt 27,1); und Tifosi im Stadio San Paolo gehören zu den euphorischsten und heißblütigsten in ganz Europa, wenn denn genug Fans kommen.

RB Leipzig gegen SSC Neapel: Italiener mit jeder Menge Erfahrung in internationalen Wettbewerben

Selbst in der Champions League gegen Manchester City war der 60.000 Zuschauer fassende Fußballtempel mit knapp 45.000 Fans nicht ausverkauft; gegen Donezk kamen nur gut 10.000.

Vor allem aber haben die Italiener RB Leipzig jede Menge Europapokal-Erfahrung voraus. Seit 2010 war Neapel stets in Champions League oder Europa League dabei.

Im vergangenen Jahr unterlagen die „Azzurri” Real Madrid im Achtelfinale; 2015 stieß das Team Süditaliens bis ins Halbfinale der Europa League vor. In dieser Saison enttäuschte das mit 15 Nationalspielern gespickte Team von Trainer Maurizio Sarri jedoch vor allem auswärts.

RB Leipzig gegen SSC Neapel - Willi Orban: „Ein interessantes Los“

Neben der knappen 1:2-Niederlage bei Titelfavorit Manchester City verlor Neapel auch gegen Donezk und Rotterdam. In der nationalen Konkurrenz hingegen ist die Società Sportiva Calcio Napoli das absolut auswärtsstärkste Team, gab nur beim Remis gegen Hellas Verona Punkte ab und gehört mit zehn Gegentoren zu den defensivstärksten Teams. Und das will in Italien etwas heißen.

Durchaus anspruchsvoll Aufgabe also für RB Leipzig also. Die Verantwortlichen um Klubboss Oliver Mintzlaff, die vor Ort bei der Auslosung in Nyon dabei waren, sollen das Los laut Sky mit versteinerten Mienen zur Kenntnis genommen haben. „Das Los fühlt sich wie ein Champions League-Spiel an. Nachdem wir unser Ziel, international zu überwintern, erreicht haben, gehen wir selbstbewusst in diese Partien und starten die zweite Etappe auf unserer Expedition durch Europa“, sagte RB-Geschäftsführer Mintzlaff. Und Trainer Ralf hasenhüttl meinte: „Ich hatte ja geglaubt, wir seien aus der Champions League ausgeschieden. Dieses Los spricht für die Attraktivität des Wettbewerbs und fühlt sich für uns fast wie ein CL-Achtelfinale an.“

RB-Kapitän Willi Orban ließ verhalten euphorisch mitteilen: „Neapel ist auf jeden Fall ein sehr interessantes Los und eine große Aufgabe, die wir gerne annehmen. Wir freuen uns auf die K.o.-Spiele.”

Rasenballsport Leipzig gegen SSC Neapel in Europa League: Diego Demme vom Los begeistert

Begeisterter scheint da schon sein Kollege Diego Demme, dessen Vater aus Italien stammt und der seinen 1991 geborenen Sohn nach Neapel-Legende Maradona benannte – das Jahr, als der ebenso legendäre wie skandalumwitterte „Zehner” Napoli verließ.

Noch heute gilt Maradona in Neapel als Stadtheiliger, marienbildchengleich prangt sein Konterfei an vielen Hausmauern der von der Mafiaorganisation Camorra zersetzen Stadt.

Demme, der gerade Italienisch lernt, sagte: „Das werden bestimmt zwei richtig geile Spiele. Neapel ist ein absolutes Top-Team. Das wird für uns wieder eine große Herausforderung, auf die wir uns sehr freuen.”

RB Leipzig gegen SSC Neapel: Rote Bullen haben Heimvorteil im Rückspiel auf ihrer Seite

Vorteil für RB ist, dass Neapel genau wie die Leipziger in der Schlussminute des letzten Champions-League-Spiels noch ein Tor kassierte und so in Lostopf zwei rutschte.

Dadurch kann RBL im Rückspiel zuhause vor wohl ausverkauftem Haus den Einzug ins Achtelfinale schaffen. „Wir wollen natürlich versuchen, auch in diesem beiden K.o.-Spielen unser Bestes zu geben und weiter zu kommen”, versprach Demme.

Dafür bedarf es gegen den italienischen Topklub einer effektiveren sowie bei Gegenstößen und Standards abwehrstärkeren Leistung als in der Champions League. (mz)