2:0 in der Red Bull Arena

RB Leipzig: 2:0-Sieg im Testspiel gegen Dukla Prag

Leipzig - RB Leipzig hat am Samstagnachmittag in der Red Bull Arena den tschechischen Erstligisten Dukla Prag getestet und 2:0 (1:0) besiegt.

Von Martin Henkel 06.01.2018, 17:28
Leipzigs Naby Keita (l) in Aktion mit dem Prager Jakub Podany.
Leipzigs Naby Keita (l) in Aktion mit dem Prager Jakub Podany. dpa-Zentralbild

RB Leipzig hat am Samstagnachmittag in der Red Bull Arena den tschechischen Erstligisten Dukla Prag getestet und 2:0 (1:0) besiegt. Die Tore für die Sachsen erzielten Frederico Palacios (13.) und Bruma (70.). Das Ergebnis fiel standesgemäß aus.

Doch eine Spur zu niedrig, wenn man bedenkt, dass Dukla nicht nur aus der tschechischen Het-Liga stammt, sondern dort Zehnter ist und RB die Partie über eigentlich leichtes Spiel hatte. Vielleicht lag’s ja an der Besetzung der Startelf. In der fehlten die verletzten Marcel Halstenberg (Handbruch), Timo Werner (Infekt) und Emil Forsberg (Bauchmuskelzerrung), dafür tauchte Elias Abouchabaka auf, er bekleidete Forsbergs Mittelfeldrolle, und Federico Palacios, der Stürmer mimte Timo Werner.

RB Leipzig: Comeback für Marcel Sabitzer

Eine Weile lang merkte man den Leipzigern nicht an, dass auch Kreativkräfte wie Kevin Kampl oder Bruma auf der Bank saßen. Dafür stand Marcel Sabitzer erstmals nach seiner Schulterverletzung aus dem Champions-League-Spiel gegen Monaco Ende November wieder in der Startformation.

Der Österreicher eröffnete den Test mit einer Hereingabe auf Yussuf Poulsen, dem der Ball aber vom Schuh neben das Tor sprang (3.). Ein Hochkaräter. Zehn Minuten später stand es 1:0. Naby Keita tänzelte nach einer Balleroberung durchs Zentrum und legte für Palacios auf, der den Ball mit einem Grasnarben-Schlenzer ins lange Eck veredelte.

Man hätte annehmen können, jetzt würden die Sachsen ihre Gegner zerlegen. Aber nichts da, RB dominierte zwar das Geschehen, aber es sprangen kaum Chancen heraus. Es fehlten Tempo, Witz und Wucht. Dayot Upamecano hatte die einzige Gelegenheit zum 2:0 bis zur Pause auf der Stirn, als Diego Demme hinter Duklas Viererkette flankte, Keeper Filip Rada hielt (18.). Zwei weitere ergaben sich für die Prager. Lukas Holik traf die Hände von Peter Gulacsi (32.), fünf Minuten später schoss sein Kollege Stepan Kores über den Querbalken.

Hasenhüttl tauscht zur Pause komplett durch

In der zweiten Hälfte brachte RB-Coach Ralph Hasenhüttl eine komplett neue Mannschaft, u.a. den U-19-Spieler Niclas Stierlin, der die erste Gelegenheit zum 2:0 hatte. Er köpfte einen Freistoß von Dominik Kaiser an den Pfosten (47.).

Auch Jean-Kévin Augustin bekam seine 45 Minuten, er hatte ebenfalls das 2:0 auf der Stirn, sein Kopfstoß ging knapp über die Querlatte. Und Bruma durfte aufs Feld, er baute in der 70. Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze die Führung aus.

Die Generalprobe für den Rückrundenauftakt gegen Schalke kommenden Samstag war damit gewonnen. Die Tschechen wehrten sich wacker, aber sie brachten keinen Angriff mehr vor Leipzigs Tor. Ibrahima Konaté hingegen hätte noch was am Ergebnis drehen können, sein Kopfball nach einer Kaiser-Ecke rauschte aber am Pfosten vorbei (82.), Augustin auch, der einen Schuss frei vorm Tor daneben setzte, sodass es bei einem Ergebnis blieb, mit dem alle leben konnten. Irgendwie. War ja nur ein Test. (mz)

Statistik: RB Leipzig – Dukla Prag 2:0 (1:0)

RB Leipzig: 

1. Halbzeit: Gulacsi - Laimer, Orban, Upamecano, Bernardo – Keita, Demme – Abouchabaka, Sabitzer – Poulsen, Palacios

2. Halbzeit: Mvogo – Klostermann, Konaté, Ilsanker, Schmitz – Stierlin, Kampl – Kaiser, Bruma – Ludewig, Augustin

Dukla Prag: Rada (Hruska, 45.) – Kusnir (Doudera, 80.), Molek (Ostojic, 67.), Jiranek, Podany (Preisler, 67.) – Milosevic (Doumbia, 67.) – Holik (Brandner, 45.), Tetour (Dancak, 80.), Koval (Bilovsky, 45.), Kores (Schranz, 45.) – Holenda (Duranovic, 67.)

Tore: 1:0 Palacios (13.), 2:0 Bruma (70.) Torchancen: 8:2; Ecken: 9:2; Schiedsrichter: Schwermer (Magdeburg); Gelbe Karten: Kusnir (32.); Zuschauer: 4.312 in der Red-Bull-Arena Leipzig. (mz)