Finne hat Angebot des Eishockey-Oberligisten abgelehnt

Was der Sportchef der Bulls zum Abgang von Star Niemelä sagt

Joonas Niemelä erwies sich für die Saale Bulls als Transfercoup. Der Finne erzielte 43 Tore für den Klub. Nun verlässt er aber Halle. Was der Verein dazu sagt.

Aktualisiert: 27.04.2022, 16:29 • 27.04.2022, 13:10
Joonas Niemelä verlässt die Saale Bulls.
Joonas Niemelä verlässt die Saale Bulls. Foto: Objektfoto

Halle/MZ/FAB - Schwerer Verlust für die Saale Bulls: Angreifer Joonas Niemelä verlasst den Eishockey-Oberligisten. Der Finne spielt künftig für den EC Kitzbühel. Das gab der österreichische Klub am Dienstagabend bekannt. Niemelä war in der vergangenen Saison nach Halle gewechselt und erwies sich als Transfer-Coup. Der 25-Jährige erzielte 43 Tore und gab 41 Vorlagen, bildete mit Landsmann Tatu Vihavainen ein kongeniales Duo. Die Fachzeitung „Eishockey News“ kürte ihn zum Spieler der Saison in der Oberliga Nord.

Die Saale Bulls wollten gern mit Niemelä verlängern. „Wir haben alles versucht, um ihn zu halten, haben ihm ein finanziell sehr gutes Angebot vorgelegt“, sagt Sportchef Kai Schmitz. Ohne Erfolg. Was überrascht: Statt in die DEL2, wie mehrfach angekündigt, wechselt Niemelä in die zweite österreichische Liga. Die gilt im Vergleich als deutlich schlechtere Liga als die DEL 2. Möglicher Hintergrund: Niemeläs Berater ist Österreicher.

Durch Niemeläs Abgang wird in Halle ein neuer Importspieler benötigt: „Wir werden die Stelle gleichwertig, wenn nicht sogar besser besetzen“, sagt Schmitz kämpferisch.