Eishockey-Oberliga Nord

5:3 nach 0:3: Saale Bulls wenden Blamage gegen Krefeld noch ab

10.01.2022, 09:17 • Aktualisiert: 10.01.2022, 09:29
Die Saale Bulls um Niklas Hildebrand taten sich in Krefeld schwer. (Archivbild)
Die Saale Bulls um Niklas Hildebrand taten sich in Krefeld schwer. (Archivbild) Objektfoto

Krefeld/Halle (Saale)/MZ - Die Saale Bulls bleiben in der Eishockey-Oberliga Nord nach einem Kraftakt weiter auf Meisterkurs. Am Sonntag bezwang der Tabellenführer mit überraschend viel Mühe den Vorletzten Krefeld mit 5:3.

Bis Mitte des zweiten Drittels drohte sogar eine Blamage. Die Bulls spielten schlecht, lagen mit 0:3 zurück. Ein Doppelschlag durch Niklas Hildebrand und Maurice Becker innerhalb von 23 Sekunden leitete aber nach 36 Minuten die Wende ein.

Fortan drückten die Bulls dauerhaft, Patrick Schmid glich im letzten Drittel aus, dann sorgten der Ex-Krefelder Michael Fomin und Tatu Vihavainen für den Sieg.