Nächster Neuzugang

Alter Bekannter kehrt zurück: MBC verpflichtet Lamont „Momo“ Jones

Der US-Amerikaner hat in Weißenfels einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Aktualisiert: 22.07.2022, 10:16
Lamont Jones spielte bereits in der Saison 2017/18 in Weißenfels
Lamont Jones spielte bereits in der Saison 2017/18 in Weißenfels Foto: Harmtut Bösener

Weissenfels/MZ - Überraschungstransfer beim Syntainics MBC: Wie die Weißenfelser Bundesliga-Basketballer am Freitagmorgen bekanntgaben, wird Lamont „Momo“ Jones zu den Wölfen zurückkehren. Der US-Amerikaner spielte bereits in der Saison 2017/18 in Weißenfels und war damals mit 17,2 Punkten im Schnitt bester Punktesammler im Team. In der Folge ging der 32 Jahre alte Aufbauspieler für die Ligakonkurrenten Ludwigsburg und Frankfurt auf Korbjagd, die vergangenen beiden Spielzeiten verbrachte Jones in der Türkei. Dort gelang ihm 2021 mit Semt77 Yalovaspor der Aufstieg in die erste Liga. Im türkischen Oberhaus markierte der US-Amerikaner vergangene Saison im Schnitt 12,6 Punkte pro Partie.

An Weißenfels habe ich gute Erinnerungen, nicht nur sportlich.

Lamont Jones

Beim MBC hat Jones einen Zweijahresvertrag unterschrieben, der eine Ausstiegsoption 2023 beinhaltet. „Mit Momo Jones kommt ein Profi mit viel Erfahrung, der in der Bundesliga schon bewiesen hat, was er kann, und der sich noch dazu in Weißenfels und beim Syntainics MBC gut auskennt. Die Verpflichtung zeigt unsere neue Hierarchie und Rollenverteilung im Team mit vielen harten Arbeitern und Momo als offensiver Waffe“, kommentierte MBC-Cheftrainer Igor Jovovic die Verpflichtung. Er und Jones kennen sich: Auch in der Saison 2017/18 trainierte Jovovic den MBC.

Für den Spieler selbst ist die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte etwas Besonderes, seine Tochter Jermani wurde hier geboren. „An Weißenfels habe ich gute Erinnerungen, nicht nur sportlich. Ich freue mich auf meine Rückkehr und bin gespannt, was sich in der Stadt und im Verein alles verändert hat. Ich bin sehr positiv gestimmt, die neue Saison wird interessant werden“, so der US-Amerikaner.