Hallescher FC

Wer ist noch auf dem Markt? Neun Kandidaten für zwei HFC-Baustellen

Der Hallesche FC sucht nach Zugängen für Innenverteidigung und Rechtsaußen. Was gibt der Transfermarkt her? Ein Überblick.

Mike Feigenspan (r.) traf sehenswert gegen den HFC - und ist nun ablösefrei auf dem Markt.
Mike Feigenspan (r.) traf sehenswert gegen den HFC - und ist nun ablösefrei auf dem Markt. (Foto: imago/Eibner)

Halle (Saale)/MZ/bbi - Der Hallesche FC sucht noch nach Verstärkungen für seinen Drittliga-Kader. Besonders auf zwei Positionen besteht Bedarf. In der Innenverteidigung, wo ein Rechtsfuß für die Nachfolge von Stipe Vucur gesucht wird. Und ein schneller Rechtsaußen – am besten ein Spielertyp wie der zuletzt ausgeliehene Braydon Manu.

Was gibt der Markt aktuell her? Viele Spiele haben inzwischen bei anderen Klubs unterschrieben, der HFC will sich aber nicht treiben lassen. Wir zeigen interessante Kandidaten, die ablösefrei zu haben sind und ins Profil passen.

Innenverteidigung

Steffen Schäfer (27 Jahre): Stieg mit dem 1. FC Magdeburg 2018 in die 2. Bundesliga auf, kam auch dort zum Einsatz. Zuletzt spielte er in den Niederlanden bei VVV Venlo, nun ist der gebürtige Kölner wieder auf Klubsuche.

Michael Hefele (30 Jahre): Bei Dynamo Dresden hatte er seine beste Zeit – HFC-Sportchef Ralf Minge wird sich erinnern. War seit 2016 in England bei Huddersfield und Nottingham unterwegs und ist nun ablösefrei auf dem Markt. Bringt die Erfahrung von 118 Drittligaspielen und elf Toren mit. Allerdings hatte sich Ral Minge Anfang Juni eher skeptisch über eine Hefele-Verpflichtung geäußert: „Er hatte in den vergangenen drei Jahren erhebliche Verletzungssorgen, daher stellt sich für ihn gerade eher die Frage, was passiert, wenn er die Schuhe an den Nagel hängt.“

Robin Ziegele (24 Jahre): Ausgebildet in der Jugend des VfL Wolfsburg spielte er für Eintracht Braunschweig in 3. Liga und 2. Bundesliga. Vorteil Ziegele: Er kann auch als Rechtsverteidiger spielen, wo Halle nach der erneuten Verletzung von Fabian Menig nun wieder eine Baustelle droht. Nach MZ-Informationen zieht es Ziegele aber nicht nach Halle.

Aaron Berzel (29 Jahre): 125 Mal lief der gebürtige Heidelberger schon in der 3. Liga auf, zuletzt als Abwehrchef von Türkgücü München. Stand schon in Darmstadt in der 2. Bundesliga unter Vertrag und passt ins Profil. Nach MZ-Informationen wurde er dem HFC Angeboten, konkretes Interesse besteht aber nicht.

Felix Burmeister (31 Jahre): Der Routinier kennt die 3. Liga ebenso wie die 2. Bundesliga – und spielte auch schon zwei Jahre lang in Ungarn. Zuletzt stand der gebürtige Würzburger etwas glücklos bei Eintracht Braunschweig unter Vertrag, wo sein Vertrag nach dem Abstieg nicht verlängert wurde.

Lion Schweers (25 Jahre): Bei Preußen Münster verteidigte er einst an der Seite von Sebastian Mai und galt als großes Talent. Seit 2019 ist es aber still geworden um den Dortmunder. Bei den Würzburger Kickers konnte er nicht Fuß fassen, auch eine Leihe zum SV Elversberg verlief unglücklich. Mit 25 Jahre muss nun ein Neustart her.

Rechtsaußen

Mike Feigenspan (25 Jahre): Der technisch starke Rechtsfuß spielte zuletzt für den KFC Uerdingen eine gute Drittliga-Saison, zuvor war er auch in Braunschweig auffällig. Nach dem letzten Duell mit Halle schwärmte HFC-Trainer Florian Schnorrenberg geradezu von Feigenspans Fähigkeiten – nun ist der Spieler ablösefrei auf dem Markt.

Arnold Budimbu (26 Jahre): Beim MSV Duisburg konnte sich der Deutsch-Kongolesen nicht nachhaltig durchsetzen, nach zwei Jahren musste er wieder gehen. Seine Bilanz: 28 Spiele, ein Tor – allerdings wurde Budimbu zeitweise auch als Rechtsverteidiger eingesetzt.

Braydon Manu (24 Jahre): Oder wird es doch wieder Manu? Der HFC würde den pfeilschnellen Offensivspieler gerne weiter verpflichten, aber der 24-Jährige will sich in Darmstadt in der 2. Bundesliga durchbeißen. Ob der neue Trainer Torsten Lieberknecht mit Manu plant, wird die Vorbereitung zeigen. Allerdings zog sich Manu im Testspiel eine Verletzung zu und muss pausieren. Nicht ausgeschlossen, dass es doch noch eine Last-Minute-Rückkehr nach Halle gibt.