Hallescher FC

Tim Schreiber ist die Nummer eins: Trainer Schnorrenberg erklärt Torwart-Wahl beim HFC

Tim Schreiber startet als Nummer eins beim Halleschen FC in die Saison.
Tim Schreiber startet als Nummer eins beim Halleschen FC in die Saison. (Foto: imago/Picture Point)

Halle (Saale)/MZ - Der Hallesche FC geht mit Tim Schreiber als Nummer eins in die Drittliga-Saison. Der 19-Jährige, der von RB Leipzig ausgeliehen ist, erhielt im ersten Heimspiel gegen den SV Meppen am Samstag den Vorzug vor dem letztjährigen Stammkeeper Sven Müller (25).

Florian Schnorrenberg erklärte bei Magenta Sport seine Wahl. „Beide Keeper sind nah beieinander, keiner hat wirklich Fehler gemacht. Am Ende war es mein Bauchgefühl“, sagte der HFC-Trainer und erinnerte an die beiden starken Zu-Null-Auftritte von Schreiber zum Ende der Saison 2020/21: „Vielleicht war das bei mir noch im Unterbewusstsein.“

Hallescher FC: Konkurrenzkampf statt klare Nummer eins im Tor

Allerdings ließ Schnorrenberg die Tür für den degradierten Sven Müller offen. „Wir wollen das nicht für die gesamte Saison festlegen“, sagte der Coach. „Tim spielt jetzt die ersten beiden Spiele, dann kommt der Landespokal. Wir wollen den Konkurrenzkampf weiter aufrechterhalten.“

Wie schnell ein Torwartwechsel gehen kann, hat Müller in der Vorsaison selbst erlebt. Damals war er die Nummer zwei hinter Kai Eisele, bekam dann aber früh seine Chance und nutzte sie. Nun darf sich aber erstmal Tim Schreiber beweisen: Die RB-Leihgabe gilt als größtes Torwart-Talent seines Jahrgangs.