Regionalliga West, Südwest und Bayern

Doppeltes Novum für den HFC: Drei Aufsteiger in die 3. Liga stehen fest

Aktualisiert: 14.05.2022, 16:34 • 14.05.2022, 11:31
Die SpVgg Bayreuth spielt in der Saison 2022/23 in der 3. Liga.
Die SpVgg Bayreuth spielt in der Saison 2022/23 in der 3. Liga. (Foto: IMAGO/foto2press)

Bayreuth/dpa/MZ - Die SpVgg Bayreuth steigt als Meister der Regionalliga Bayern in die 3. Fußball-Liga auf. Dem Team von Trainer und Ex-Bundesligaprofi Timo Rost ist die Spitzenposition nach der 0:4-Niederlage des Verfolgers FC Bayern München II gegen Wacker Burghausen am Freitagabend bei zwei ausstehenden eigenen Partien nicht mehr zu nehmen.

Bayreuth ist damit Bayerischer Amateurmeister und für die erste Runde des DFB-Pokals qualifiziert. Die Franken dürfen am Samstag gegen Viktoria Aschaffenburg ihre Rückkehr in den Profifußball feiern.

2006 waren sie aus der Süd-Staffel der damals zweigleisigen Regionalliga abgestiegen, in der 2. Liga spielten sie letztmals 1990.

15 Jahre nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga kehrt Rot-Weiss Essen in den Profifußball zurück. Der deutsche Meister von 1955 besiegte am letzten Spieltag der Regionalliga West Rot Weiss Ahlen mit 2:0 (1:0) und setzte sich damit im Fernduell um den Titel gegen Preußen Münster durch. Das Bundesliga-Gründungsmitglied spielte zeitgleich 2:1 (0:1) gegen den 1. FC Köln II.

SV Elversberg kehrt nach 2014 wieder in die 3. Liga zurück

Cedric Harenbrock (29.) und Simon Engelmann (60.) erzielten vor 16.650 Zuschauern an der Hafenstraße die Tore für die Essener, die dank der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Verfolger blieben. In Münster gerieten die Gastgeber vor 14.300 Besuchern durch Joshua Schwirten (40.) in Rückstand. Thorben Deters (49.) und Marcel Hoffmeier (72.) drehten das Spiel.

Essen war zuletzt 2007/08 drittklassig, als die Regionalliga noch die erste Klasse unter der 2. Bundesliga war. In der Bundesliga spielte der Pokalsieger von 1953 insgesamt sieben Jahre, zuletzt 1977. Münster, nur in der ersten Spielzeit Bundesligist, war 2020 aus der 3. Liga abgestiegen.

Als dritter direkter Aufsteiger in die 3. Liga steht seit Samstag der SV Elversberg fest. Durch den 2:0-Heimsieg gegen den FC Homburg steht der Klub als Meister der Regionalliga Südwest fest. Für Elversberg ist es die Rückkehr in Liga drei seit dem Abstieg 2014.

HFC spielte noch nie im Pflichtspiel gegen SpVgg Bayreuth und Rot-Weiß Essen

Für den Halleschen FC kommt es damit in der anstehende Saison zu einem gleich doppelten Novum: Pflichtspiele gegen Bayreuth und Essen gab es noch nie. Die Fans dürfen sich in Bayreuth immerhin auf eine machbare Auswärtsreise freuen, beide Städte liegen nur etwa 200 Kilometer auseinander. Der Weg nach Essen ist da deutlich länger.

Mit Elversberg bekam es der HFC zwei Mal zu tun: In der Saison 2013/14 waren beide Klubs in der 3. Liga. Halle gewann das Heimspiel mit 2:0 und spielte auswärts 2:2.