Sieg beim FC Ingolstadt

Sieg beim FC Ingolstadt: Terrence Boyd schießt den HFC an die Spitze

Ingolstadt/Halle (Saale) - Der HFC hat seine Ambitionen eindrucksvoll untermauert und sich mit 3:2 im Spitzenspiel der dritten Fußball-Liga beim FC Ingolstadt durchgesetzt. Nach dem Rückstand drehten Terrence Boyd und Felix Drinkuth die Partie. Am Ende musste der HFC allerdings noch mächtig zittern. Als Lohn für die Leistung beendet der HFC den Spieltag auf dem ersten ...

Von Christoph Lesk 15.09.2019, 14:51
Terrence Boyd (13) jubelt über ein Tor für den HFC gegen Ingolstadt.
Terrence Boyd (13) jubelt über ein Tor für den HFC gegen Ingolstadt. www.imago-images.de

Der HFC hat seine Ambitionen eindrucksvoll untermauert und sich mit 3:2 im Spitzenspiel der dritten Fußball-Liga beim FC Ingolstadt durchgesetzt. Nach dem Rückstand drehten Terrence Boyd und Felix Drinkuth die Partie. Am Ende musste der HFC allerdings noch mächtig zittern. Als Lohn für die Leistung beendet der HFC den Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz.

Trainer Torsten Ziegner setzte zum dritten Mal in Folge auf dieselbe Startelf, die zuletzt bereits gegen Großaspach (4:0) und Unterhaching (3:0) erfolgreich war. Der HFC kam gut in die Partie, hatte aber Glück, als FCI-Knipser und Kapitän Stefan Kutschke nach einer Hereingabe den Ball mit dem Kopf nur knapp verpasste und die Defensive anschließend klären konnte (5.).

Tore fallen erst nach der Halbzeit

Auch wenn es keine Abtastphase zu Beginn gab und sich ein Duell auf hohem Niveau abzeichnete, fehlte beiden Teams noch die Genauigkeit im letzten Drittel, um zu gefährlichen Torchancen zu kommen. Zudem war den Spielern anzumerken, dass die Absicherung im Vordergrund stand und Fehler auf jeden Fall vermieden werden sollten.

Lesen Sie hier die Stimmen zum HFC-Sieg

Doch nach 15 Minuten war es soweit und die Hallenser kamen zu ihrer ersten richtig guten Chance. Nach einem klasse Pass von Bentley Baxter Bahn auf Pascal Sohm war der Stürmer durch und kam noch vor Ingolstadts Schlussmann Fabijan Buntic an den Ball, lupfte diesen jedoch nicht nur am Keeper, sondern auch dem Tor vorbei. Das hätte die Führung für die Gäste sein können.

Auch in den Folgeminuten zeigten die in schwarz gekleideten Saalestädter einen guten Auftritt, Julian Guttau kam im Strafraum nach einem Abpraller an den Ball, verzog jedoch beim Versuch, auf das kurze Eck zu schießen (22.). Anschließend kamen auch die Bayern zu einem Abschluss, doch Dennis Eckert verzog, Schlussmann Kai Eisele musste nicht eingreifen (24.). Ärgerlich hingegen war eine Aktion von Terrence Boyd, als er nach einem Körperkontakt mit einem Ingolstädter diesem ins Gesicht fasste und dafür seine zweite gelbe Karte der Saison sah (28.).

Der HFC verlor danach ein wenig den Faden und überließ den Hausherren mehr den Ball. Diese kamen auch gefährlich vor das Tor, doch Guttau konnte einen Schuss von Eckert mit dem Rücken zur Ecke abwehren und so mehr Gefahr vereiteln (32.). Den Trainern war im zunehmenden Spielverlauf die Ratlosigkeit anzumerken. Das spielerische Niveau nahm weiter ab, stattdessen bestimmen Fouls und Spielunterbrechungen das Geschehen – schön anzusehen war die Partie zu diesem Zeitpunkt wahrlich nicht. So ging es nach 45 Minuten torlos und mit einem leistungsgerechten Ergebnis in die Kabine.

Terrence Boyd trifft doppelt für den HFC

Dennoch vertraute Ziegner auch nach dem Seitenwechsel dem Personal vom Beginn des Spiels. Das brachte jedoch nichts, weil der HFC nach einem Einwurf der Ingolstädter pennte und so in Rückstand geriet. Zuerst konnte Jannes Vollert den Ball nicht von Eckert erobern. Dieser legte auf Maximilian Beister ab, der den Ball über Göbel und Eisele – der nicht gut aussah – ins Tor beförderte (50.).

Doch das schockte den HFC gar nicht, der postwendend den Ausgleich erzielte. Sohm vernaschte seinen Gegenspieler und flankte in den Strafraum zu – na klar – Terrence Boyd. Der erwischte den Ball gar nicht richtig, dennoch streckte sich Buntic vergebens und der Ball ging vom rechten Innenpfosten ins Tor (52.). Was für eine Antwort der Gäste. Und das vierte Tor von Boyd in Folge.

Die Ziegner-Elf war nun richtig in der Partie und drehte das Spiel binnen vier Minuten zur 2:1-Führung. Nach einem Pass in die Schnittstelle von Björn Jopek auf Sohm war dieser erneut frei vor dem Tor und hatte das Auge für den mitgelaufenen Felix Drinkuth, der nur noch ins leere Gehäuse einschieben musste. Und damit war noch nicht Schluss. Wieder war Jopek in ein Angriff involviert, sein Zuspiel landete genau auf der Brust von Boyd, der den Ball perfekt annahm und aus der Drehung zu seinem Doppelpack traf (64.). Der bullige Stürmer zeigte erneut seine Klasse und wie wertvoll für seinen neuen Arbeitgeber ist.

HFC rettet Führung in der Schlussphase über die Zeit

Doch wer glaubte, dass die Partie nun entschieden war, sah sich eines Besseren belehrt. Auch die Bayern nahmen noch am Spiel teil und verkürzten durch Eckert (69.).Sebastian Mai verlor ein Kopfballduell gegen Björn Paulsen, Vollert wurde abgeblockt und der Stürmer war frei vor Eisele und ließ diesem keine Chance. Der FCI war nun wieder wach, und kam sofort zu weiteren guten Szenen. Ziegner reagierte und brachte mit Jan Washausen und Antonios Papadopoulos für Guttau und Vollert frische Kräfte für die Defensive.

Dennoch waren nur noch die Schanzer am Drücker, der HFC schmiss sich mit Mann und Maus in die Abschlüsse der Gastgeber. Um noch einmal frische Kräfte zu bringen, ging der völlig platte Boyd vom Feld, für ihm kam zehn Minuten vor dem Ende Jonas Nietfeld, der jedoch kaum an den Ball kam. Lediglich mit einer Vorlage auf Drinkuth fiel der Stürmer auf, doch der Torschütze verzog aus wenigen Metern deutlich.

Am Ende war es egal, denn der HFC erkämpfte sich den 3:2-Auswärtssieg. Weil anschließend Eintracht Braunschweig sein Heimspiel gegen Hansa Rostock mit 1:2 verlor, rückte Halle sogar an die Tabellenspitze der 3. Liga.

(mz)

Felix Drinkuth und zwei Mal Terrence Boyd sorgten für die HFC-Tore in Ingolstadt. (Archivbild)
Felix Drinkuth und zwei Mal Terrence Boyd sorgten für die HFC-Tore in Ingolstadt. (Archivbild)
www.imago-images.de