Drittligisten mit Glück bei Auslosung

Landespokal-Halbfinale: FCM reist nach Halle - aber nicht zum Halleschen FC

Die Halbfinals im Landespokal Sachsen-Anhalt sind am Montag ausgelost worden.

15.11.2021, 17:09 • Aktualisiert: 15.11.2021, 17:24
BSV Ammendorf und 1. FC Magdeburg trafen schon im November 2019 im Landespokal aufeinander.
BSV Ammendorf und 1. FC Magdeburg trafen schon im November 2019 im Landespokal aufeinander. (Foto: imago images/VIADATA)

Magdeburg/MZ - Das vorgezogene Endspiel im Landespokal Sachsen-Anhalt bleibt aus: Hallescher FC und 1. FC Magdeburg wurden am Montag in ihren Halbfinals nicht gegeneinander ausgelost. Der HFC trifft auswärts auf Oberligist Einheit Wernigerode, der FCM muss zum Verbandsligisten BSV Ammendorf nach Halle.

Das ergab die Auslosung am Montag. Die Halbfinals sollen am 26./27. März 2022 ausgetragen werden. Der klassentiefere Klub hat jeweils Heimrecht.

Der Hallesche FC hatte sich durch ein 2:0 beim SV Westerhausen für das Halbfinale qualifiziert, Gegner Wernigerode überraschend das "Harz-Derby" beim Regionalligisten Germania Halberstadt gewonnen.

Beim BSV Ammendorf, Halles zweitem Vertreter im Wettbewerb, hatte man im Vorfeld auf ein Duell gegen Wernigerode gehofft, bekam aber - wie schon 2019- den Drittliga-Spitzenreiter FCM zugelost.

Der Sieger des Landespokals hat seinen Platz in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals 2022/23 sicher. Titelverteidiger ist der FCM, der das Endspiel zuletzt 3:2 gegen den Dauerrivalen HFC gewonnen hatte.