Torloses Saale-Duell

Hallescher FC - Carl Zeiss Jena 0:0: HFC findet im Saale-Duell keine Lücke

Halle (Saale) - Der Hallesche FC hat im Saale-Duell gegen Carl Zeiss Jena den Sieg verpasst. Nach schwacher erster und besserer zweiter Hälfte musste sich der HFC am Samstag mit einem 0:0 im Erdgas Sportpark ...

Von Christoph Karpe 02.02.2019, 16:01
Kein Abschluss-Glück: Mathias Fetsch vergibt eine Chance für den HFC beim 0:0 gegen Jena.
Kein Abschluss-Glück: Mathias Fetsch vergibt eine Chance für den HFC beim 0:0 gegen Jena. imago sportfotodienst

Der Hallesche FC hat im Saale-Duell gegen Carl Zeiss Jena den Sieg verpasst. Nach schwacher erster und besserer zweiter Hälfte musste sich der HFC am Samstag mit einem 0:0 im Erdgas Sportpark begnügen.

Wenn schon, denn schon, hat sich HFC-Coach Torsten Ziegner gedacht, als er seine Startformation zusammengestellt hat. Wenn wir schon Christian Tiffert aus der zweiten Liga verpflichten, dann lasse ich ihn auch spielen.

HFC gegen Jena mit Tiffert für Jopek in der Startelf

Also gab der 36-Jährige – anstatt Björn Jopek - gleich den Nebenmann von Kapitän Jan Washausen im defensiven Mittelfeld. Und natürlich waren zunächst alle Augen auf den Nach-20-Jahren-Rückkehrer gerichtet, der helfen sollte, gegen Carl Zeiss Jena den dritten Sieg im dritten Rückrundenspiel einzufahren.

Tiffert sortierte sich sogleich in die Formation ein, die, wie erwartet, sofort das Geschehen bestimmte und Jena in die Defensive drängte. Allerdings war es noch nicht der Vollgas-Fußball, den Ziegner gefordert hatte, um Fehler zu provozieren. Also blieben auch verheißungsvolle Szenen des HFC zunächst aus.

HFC und Jena mit schwacher und torloser erster Halbzeit

Jena war sowieso nicht auf Tempo und Angriff gepolt. So ergab sich wenig Ansehenswertes. Und plötzlich hatte dann Carl Zeiss in der 29. Minute den ersten Torschuss durch Maximilian Wolfram zu verzeichnen. Allerdings ans Außennetz.

Das Premieren-Gegenstück von Washausen (32.) ging etwa acht Meter vorbei. Zähe Kost, die der HFC seinen Fans da bot. So ging es dann ohne eine gefährliche Szene des HFC, ohne einen Schuss auf das Tor dafür folgerichtig mit langen Gesichtern in die Pause.

Chancen auf beiden Seiten in der zweiten Halbzeit

In der zweiten Halbzeit brauchte es demnach mehr Tempo. Und der HFC legte auch entschlossen los. Tatsächlich ergab sich sogliech eine dicke Gelegenheit. Pascal Sohm flankte präzise auf den Kopf von Mathias Fetsch, doch der platzierte den Ball zum Entsetzen der HFC-Anhänger neben den Pfosten (51.).

Andere Seite: Im Anschluss an eine Ecke strich ein Kopfball der Jenaer knapp am HFC-Gehäuse vorbei. Und dann wieder umgekehrt: Bentley Baxter Bahn fehlten bei einem Freistoß auch nur Zentimeter. Endlich war es ein Fußball-Spiel mit guten Szenen.

In der 61. Minute war dann der erste - und recht unauffällige Einsatz - von Christian Tiffert beendet. Für ihn kam Jopek. Der war auch gleich eine Minute später in eine Doppelchance des HFC involviert. Doch beide Schüsse wurde von der vielbeinigen Zeiss-Abwehr geblockt.

HFC schießt Jenas Keeper Koczor warm

Die nächste gute Gelegenheit des HFC hatte Jan Washausen, dessen Kopfball nach einem Eckball von Raphael Koczor aus dem Winkel geboxt wurde. Die 8621 Zuschauer hofften natürlich auf mehr, auch als mit Kilian Pagliuca (73.) ein weiterer Stürmer kam.

Aber erst war es wieder Fetsch, der einen Kopfball nur auf den Jena-Keeper platzierte. Jetzt rollten die Wellen auf das Thüringer Tor. Das hätte man sich so in der ersten, vertrödelten Hälfte gewünscht.

Und Koczor stand weiter im Brennpunkt. Wieder entschärfte er einen Fetsch-Kopfball (77.). Fast im Gegenzug hätte sich der HFC dann tatsächlich einen Treffer eingefangen, doch Sohm störte Wolfram entscheidend beim Schuss.

HFC wird für sein Powerplay nicht belohnt

Der Rest war Powerplay des HFC. Es ergaben sich auch Gelgenheiten gegen die vielbeinige Jena-Abwehr, die einmal noch auf der Linie retten konnte. Doch das Anrennen ergab nichts Zählbares.

Ärgerlich für Halle, Glück für Jena, dass die Rot-Weißen 45 Minuten verschlafen hatten und dann den Ball bei einigen guten Chancen - Fetsch - nicht über die Linie brachten.

Statistik: Hallescher FC - FC Carl Zeiss Jena 0:0

HFC: Eisele - Lindenhahn, Heyer, Landgraf - Schilk (73. Pagliuca), Washausen, Tiffert (61. Jopek), Manu - Fetsch (83. Pronichev), Sohm, Bahn
FCC: Koczor - Fl. Brügmann (89. Schau), Grösch, Volkmer, Slamar - Starke, Eismann, Eckardt, Kübler, Wolfram (88. Bock) - Tietz (67. Fe. Brügmann)
Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)
Zuschauer: 8621
Gelbe Karten: Landgraf (6), Tiffert (1), Sohm (1) / -

(mz)