Neuer Torwart stand im Kader

Daniel Mesenhöler: Erster Arbeitstag beim HFC endet gleich mit Derbysieg

25.09.2021, 11:38 • Aktualisiert: 25.09.2021, 11:53
So sieht er aus, der neue HFC-Keeper: Daniel Mesenhöler unterschrieb am Freitag einen Vertrag bis Saisonende.
So sieht er aus, der neue HFC-Keeper: Daniel Mesenhöler unterschrieb am Freitag einen Vertrag bis Saisonende. (Foto: imago images/Christian Schroedter)

Halle (Saale)/MZ - Kaum da und schon Derbysieger: Daniel Mesenhöler erlebte am Freitag einen ereignisreichen ersten Arbeitstag als Profi des Halleschen FC.

Erst am Morgen war der Keeper offiziell als Zugang vorgestellt worden, keine acht Stunden später stand er schon auf dem Rasen des Leuna-Chemie-Stadions, um sich für das Drittliga-Derby gegen den 1. FC Magdeburg aufzuwärmen.

Hallescher FC: Daniel Mesenhöler stand auf Minges „Schattenliste“

Weil der HFC es rechtzeitig geschafft hatte, die Spielberechtigung für den 26-Jährigen zu erhalten, durfte Mesenhöler als Ersatzkeeper auf der Bank sitzen. Und hatnah miterleben, wie seine neuen Teamkollegen im Hexenkessel vor gut 10.000 Zuschauer Tabellenführer Magdeburg mit 3:2 niederkämpften.

„Wir haben zwei richtig gute Torhüter für die 3. Liga gehabt mit Sven Müller und Tim Schreiber“, sagte HFC-Sportdirektor Ralf Minge vor dem Spiel bei Magenta Sport. Dann aber kam die schwere Verletzung von Müller, der nun ein halbes Jahr fehlen könnte. „Diesen 'Worst Case' haben wir uns nicht gewünscht, aber er ist jetzt eingetreten“, sagte Minge.

Derby verpasst? Sehen Sie hier die Highlights im Video

Dass die Nachverpflichtung des zuletzt vereinslosen Keepers so schnell ging, war für Minge kein Zufall: „Wir haben natürlich eine Schattenliste geführt. Da waren wir gut vorbereitet.“ Und so trat Mesenhöler am Freitag raus aus dem Schatten und gleich ins Derby-Flutlich - anschließende Party inklusive.