Task Force kündigt Bericht an

„Beste Grundlage für Zukunftsfähigkeit“: 3. Liga soll eingleisig bleiben

Das Logo der 3. Liga auf dem neuen adidas-Spielball.
Das Logo der 3. Liga auf dem neuen adidas-Spielball. (Foto: imago/foto2press)

Frankfurt (Main)/dpa - Die Task Force „Wirtschaftliche Stabilität 3. Liga“ will an der grundsätzlichen Struktur der 3. Fußball-Liga festhalten und im Herbst einen Abschlussbericht vorstellen.

„Konsens unter den Mitgliedern ist, dass die grundsätzliche Struktur der 3. Liga unter den aktuellen Gegebenheiten als eingleisige Profispielklasse passend ist, da sie nach gemeinsamer Auffassung im derzeitigen Ligensystem die beste Grundlage für die Zukunftsfähigkeit und wirtschaftliche Stabilität der 3. Liga bildet“, hieß es in einer Mitteilung vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) vom Montag.

Die Empfehlungen, die die Gruppe erarbeitet hat, sollen mit dem Ausschuss der 3. Liga und allen Drittligisten dem DFB-Präsidium zur Beschlussfassung vorgelegt werden. „Ziel ist es, frühzeitig konkrete Maßnahmen auf den Weg zu bringen und sich bei der Vorstellung des Abschlussberichts nicht auf Absichtserklärungen zu beschränken“, hieß es in der Mitteilung.

Die erste Arbeitsphase, die im November 2020 begonnen hatte, sei nun abgeschlossen. In der mehr als 20 Personen großen Task Force sitzen Vertreter der 3. Liga, des DFB, der Regional- und Landesverbände, der Regionalliga, von Spielern, Fanorganisationen und aus der Politik, dazu externe Experten aus der Vermarktung.