RB Leipzig verliert nächstes Urgestein

RB Leipzig verliert nächstes Urgestein: Effenberg holt Tim Sebastian nach Paderborn

Leipzig - Fast fünf Jahre lang war Tim Sebastian ein Anker in der Abwehr bei RB Leipzig, nun soll „Kogge” den SC Paderborn auf Kurs bringen. Wie die Bild-Zeitung berichtete und der Verein bestätigte, hat der 31-Jährige die Freigabe für einen Wechsel nach Ostwestfalen bekommen. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, dass Sebastian bei Leipzigs Schwesterklub New York Red Bulls in der Major League anheuern werde. Doch sowohl der Verein als auch Sebastians Berater Karl M. Herzog und er selbst hatten sich bezüglich eines Transfers in die USA stets bedeckt ...

Von Ullrich Kroemer 14.01.2016, 08:24

Fast fünf Jahre lang war Tim Sebastian ein Anker in der Abwehr bei RB Leipzig, nun soll „Kogge” den SC Paderborn auf Kurs bringen. Wie die Bild-Zeitung berichtete und der Verein bestätigte, hat der 31-Jährige die Freigabe für einen Wechsel nach Ostwestfalen bekommen. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, dass Sebastian bei Leipzigs Schwesterklub New York Red Bulls in der Major League anheuern werde. Doch sowohl der Verein als auch Sebastians Berater Karl M. Herzog und er selbst hatten sich bezüglich eines Transfers in die USA stets bedeckt gehalten.

•133 Pflichtspiele | sieben Tore | vier Vorlagen

•33 Zweitligaspiele | eine Vorlage
•30 Drittligaspiele
•58 Regionalligaspiele | vier Tore | zwei Vorlagen

•vier Einsätze im DFB-Pokal
•acht Einsätze im Sachsenpokal | drei Tore | eine Vorlage

•Aufstieg in die 2. Bundesliga 2014
•Aufstieg in die 3. Liga 2013
•Sachsenpokalsieger 2011, 2013

•zweitmeiste Einsätze der bisherigen Vereinsgeschichte

Entscheidend für die Absage an New York ist wohl Sebastians familiäre Situation. Sein Sohn ist bereits schulpflichtig, seine Tochter bald. Ein einjähriges Engagement in den USA wäre eine Belastung für die gesamte Familie gewesen. Der kantige Innenverteidiger hatte einen Vereinswechsel nach New York als „Abenteuer” bezeichnet. „Aber da muss auch die Familie mitspielen, das klären wir gerade.” Die Entscheidung des Familienrates ist nun offenbar gegen Big Apple und für Ostwestfalen ausgefallen. Eine durchaus überraschende Wendung.

RB Leipzig verliert Musterprofi und Führungsspieler

Da Bundesligaabsteiger SC Paderborn 07 als Tabellen-16. In akuter Abstiegsgefahr steckt, muss das Team von Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg aufrüsten. Am gestrigen Mittwoch lieh der SCP Stürmer Jakub Sylvestr vom 1. FC Nürnberg aus. Heute soll dann nach erfolgreich absolviertem Medizincheck Tim Sebastian folgen.

„Ich hatte in Leipzig eine fantastische Zeit, in der ich mich sportlich weiterentwickelt habe und viel Positives erleben durfte. Ich bin und werde dem Verein zutiefst verbunden bleiben und glaube fest an den Aufstieg von RB Leipzig in dieser Saison. Die Mannschaft ist sowohl sportlich als auch charakterlich unglaublich stark und hat sich in den letzten Monaten immer mehr gefunden. Ich möchte mich auf diesem Wege auch noch einmal bei dem ganzen Trainerstab und allen Mitarbeitern herzlich für die tolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren bedanken. Ich werde die Entwicklung natürlich weiter verfolgen und freue mich nun auf die neue sportliche Herausforderung in Paderborn,“ so Sebastian.

Nach der Trennung von U23-Trainer Tino Vogel verliert RBL mit dem Abgang von Tim Sebastian eine weitere Identifikationsfigur. Der Ex-Bundesligaspieler mit dem kahlrasierten Schädel war neben dem dritten Torhüter Benjamin Bellot der einzige gebürtige Leipziger im Team – und der langjährigste Feldspieler. Auch wenn Sebastian in dieser Saison nur sieben Einsätze im ersten Team hatte, war er als intelligenter Musterprofi mit klaren Ansichten ein Führungsspieler bei den „Roten Bullen” gewesen, einer, an dem sich die jungen Akteure orientieren konnten. (mz)