Neuer Geschäftsführer bei RB Leipzig

Neuer Geschäftsführer bei RB Leipzig: Mintzlaff übernimmt ab Juni 2016

LEIPZIG - In der Welt des Red-Bull-Fußballs laufen die Fäden seit 2014 bei Oliver Mintzlaff zusammen. Seit seinem Wechsel von der Spielerberater-Agentur Ferber-Marketing firmiert der Rheinländer als Fußballchef der Red Bull GmbH; seit Mitte 2014 ist Mintzlaff auch Vorstandsvorsitzender von RB Leipzig. Und ab Januar wird der mächtige Strippenzieher im Hintergrund als kommissarischer Geschäftsführer der RB Leipzig GmbH noch ein drittes, entscheidendes Amt bekleiden. Einen entsprechenden Bericht der Leipziger Volkszeitung bestätigte ein RB-Sprecher am ...

Von Ullrich Kroemer 15.12.2015, 16:04

In der Welt des Red-Bull-Fußballs laufen die Fäden seit 2014 bei Oliver Mintzlaff zusammen. Seit seinem Wechsel von der Spielerberater-Agentur Ferber-Marketing firmiert der Rheinländer als Fußballchef der Red Bull GmbH; seit Mitte 2014 ist Mintzlaff auch Vorstandsvorsitzender von RB Leipzig. Und ab Januar wird der mächtige Strippenzieher im Hintergrund als kommissarischer Geschäftsführer der RB Leipzig GmbH noch ein drittes, entscheidendes Amt bekleiden. Einen entsprechenden Bericht der Leipziger Volkszeitung bestätigte ein RB-Sprecher am Dienstag.

Mintzlaff bezieht Wohnung in Leipzig

Nachdem Mintzlaff zuletzt den Standort New York sportlich und wirtschaftlich auf Vordermann gebracht hat, soll der 40-Jährige nun auch die Entwicklung von RB Leipzig weiter vorantreiben. Mintzlaff, einst Marketing-Manager bei Sportartikelhersteller Puma, soll seine guten Kontakte in die Branche nutzen, um für Rasenballsport neben den bestehenden Zuwendungen aus Österreich weitere Geldquellen zu erschließen. Um verstärkt vor Ort präsent zu sein, wird er auch wieder eine Wohnung in Leipzig beziehen. Zuletzt hatte der Multifunktionär während seiner Leipzig-Aufenthalte im Hotel gewohnt.

Wolter und Zimmermann nun Abteilungsleiter

Die Managerstelle war vakant geworden, weil die beiden bisherigen Geschäftsführer Ulrich Wolter und Frank Zimmermann im Zuge einer Umstrukturierung nun als Abteilungsleiter firmieren. Die Besetzung des Postens mit Mintzlaff ist nicht ganz unkritisch, da der einstige Langstreckenläufer nun sowohl im operativen Geschäft bei RB Leipzig tätig ist als auch in verantwortlicher Position bei Investor und Sponsor Red Bull für weitere Vereine verantwortlich zeichnet. Mintzlaff wird das Amt des RBL-Geschäftsführers jedoch maximal bis zum 30. Juni 2016 wahrnehmen. Sein Nachfolger ist bereits gefunden. Bis zu dessen Arbeitsbeginn müssen jedoch noch diverse Details geklärt werden, unter anderem die Auflösung seines Vertrages bei seinem bisherigen Arbeitgeber. Verläuft das reibungslos, ist es gut möglich, dass der neue Mann den Job bereits zum Ende dieser Saison antritt. (mz)