„Hätten ihn gerne bei uns gehabt“

Italiens Europameister widmen Titel ihrem totem Ex-Mitspieler

Italiens Nationalspieler feiern den EM-Titel im Wembley-Stadion.
Italiens Nationalspieler feiern den EM-Titel im Wembley-Stadion. (Foto: imago/Gribaudi/ImagePhoto)

Rom/dpa - Italiens Fußball-Nationalmannschaft hat ihren EM-Titel dem früheren Nationalspieler Davide Astori gewidmet, der 2018 an einem Herzstillstand gestorben war. „Wir hätten ihn gerne heute hier bei uns gehabt“, sagte Kapitän Giorgio Chiellini am Montag beim Empfang für die Squadra Azzurra bei Staatspräsident Sergio Mattarella.

„Wir möchten diesen Sieg gerne Davide Astori widmen.“ Italien war am Sonntagabend durch ein 3:2 im Elfmeterschießen im EM-Endspiel gegen England zum zweiten Mal Europameister geworden.

Astori hatte zwischen 2011 und 2017 insgesamt 14 Spiele für die Nationalmannschaft Italiens bestritten und dabei auch mit zahlreichen Profis aus dem aktuellen Europameister-Team zusammengespielt. Der damalige Kapitän der AC Florenz war 2018 vor einem Spiel in der italienischen Serie A tot in seinem Hotelzimmer gefunden worden. Dem Obduktionsbericht zufolge starb er an einem Herzstillstand.