Tolle Geste in Corona-Krise

Corona-Krise: Toni Leistner zahlt Trainer-Gehälter bei SC Borea Dresden

Dresden/Köln - Bundesliga-Profi Toni Leistner unterstützt seinen Kindheitsclub mit einer noblen Geste.

Bundesliga-Profi Toni Leistner unterstützt seinen Kindheitsclub mit einer noblen Geste.

„Nie vergessen, wo man herkommt. Deswegen möchte ich unterstützen, indem ich die Gehälter der Jugendtrainer meines Jugendvereins SC Borea Dresden in diesem Monat übernehme, dass auch in Zukunft Talente für den Dresdner Fußball heranwachsen können“, teilte der Verteidiger des 1. FC Köln via Twitter mit. Dazu postete Leistner ein Foto von sich mit einem Borea-Trikot.

Der Sportliche Leiter von Borea, Elvir Jugo, "hat mir die monatliche Summe genannt. Ich habe kurz mit meiner Frau gesprochen und am nächsten Tag das Geld überwiesen", sagte Leistner, der bei Borea als Jugendlicher ausbildet wurde, der Bild und zahlt alle Pauschalen für die Borea-Nachwuchstrainer im Monat April. Toni Jantschke von Borussia Mönchengladbach, der einst beim FV Dresden-Nord kickte, schloss sich an und übernahm rückwirkend die Borea-Honorare für März.

Toni Leistner: 13 Drittliga-Partien für den Halleschen FC

Der 29-Jährige war vor zehn Jahren von Borea zu Dynamo Dresden gewechselt. Über die Stationen Hallescher FC, erneut Dynamo und Union Berlin landete Leistner im Sommer 2018 in London bei den Queens Park Rangers. Im Januar lieh Köln den Innenverteidiger bis zum 30. Juni aus. In der Rückrunde hat Leistner bisher vier Spiele bestritten. Für den HFC bestritt Leistner 2013 auf Leihbasis 13 Partien in der 3. Liga. (dpa/sid/bbi)