Handball-2.Liga

DRHV lässt Kreisläufer Bielzer ziehen und holt junges Rechtsaußen-Talent aus der Slowakei

Der Dessau-Roßlauer HV bastelt am neuen Kader für die neue Saison. Das Freitag-Spiel gegen Emsdetten wurde kurzfristig abgesagt.

Aktualisiert: 22.04.2022, 17:54 • 20.04.2022, 11:51
Tim Bielzer verlässt den DRHV.
Tim Bielzer verlässt den DRHV. imago images/Hartmut Bösener

Dessau-Roßlau/MZ - Der Dessau-Roßlauer HV schraubt weiterhin am Kader für die kommende Saison. Nachdem vor wenigen Wochen Torhüter Philip Ambrosius seinen Vertrag verlängert hat, gab der Handball-Zweitligist am Mittwoch den Abgang von Tim Bielzer bekannt. Mit dem Kreisläufer wird nach drei Jahren nicht verlängert.

Dagegen wechselt mit dem Slowaken David Mišových ein 19 Jahre junger Rechtsaußen aus seiner Heimat vom HO Slovan Modra in die Bauhausstadt. Mišových hatte 2019/20 schon einmal kurz für den Oberligisten HSV Bad Blankenburg gespielt. Der junge slowakische A-Nationalspieler unterschrieb für zwei Jahre - ligaunabhängig.

Bielzer kam 2019 aus Berlin und war ein Jahr später Teil der Aufstiegsmannschaft. „Gerade die tolle Atmosphäre bei Heimspielen werde ich mit Sicherheit vermissen“, so der 24-Jährige zu seinem nahenden Abschied. Sein neuer Verein soll sich aber in den kommenden Wochen klären. „Wir haben uns auch bedingt durch den Wechsel von Oliver Seidler nach Rimpar dazu entschieden, uns auf der Kreisläuferposition neu auszurichten“, sagte Cheftrainer Uwe Jungandreas zur Entscheidung, nicht mit Bielzer zu verlängern. Tillman Leu hat sich zuletzt stark entwickelt, mit Justin Kurch (Coburg) kommt ein neuer Mann.

TV Emsdetten musste nach einem Corona-Ausbruch gleich zwölf Spieler in Quarantäne schicken

Das für Freitagabend geplante Spiel beim TV Emsdetten wurde derweil am Mittwoch coronabedingt verschoben, da den Gastgebern aktuell keine spielfähige Mannschaft zur Verfügung steht. Bereits am letzten Spieltag vor der Länderspielpause musste Emsdetten das Spiel in Großwallstadt kurzfristig absagen, da gleich zwölf Spieler sowie Trainer und Betreuer positiv getestet wurden und in Quarantäne mussten.

„Wir bedauern die Absage, gerade weil wir in den letzten Spielen unseren Rhythmus gefunden hatten. Jedoch gilt weiterhin, dass die Gesundheit und der Schutz der Akteure oberste Priorität hat“, sagte DRHV-Manager Sebastian Glock. Ein Nachholtermin für das wichtige Kellerduell wurde noch nicht gefunden. „Das wird keine einfache Aufgabe, da wir in den kommenden sieben Wochen zehn Spiele absolvieren, sieben allein im Mai. Da einen Termin zu finden, der auch der Brisanz der Partie gerecht wird, ist mehr als schwierig“, so Glock.