Handball-2. Liga

Ambrosius mit 17 Paraden - DRHV holt dank starter Defensive Auswärtssieg in Dormagen

Von Tobias Grosse 28.10.2021, 09:38
DRHV-Trainer Uwe Jungandreas
DRHV-Trainer Uwe Jungandreas Foto: Imago/Bösener

Dormagen/MZ - Am Ende musste noch einmal kurz gezittert werden. Aber nicht um den ersten Auswärtssieg dieser Handball-Zweitligasaison, sondern um den auf dem Weg dorthin herausragenden Philip Ambrosius. Nach einem Kopftreffer in der Schlussphase des Spiels bei Bayer Dormagen lag der Torhüter des DRHV benommen auf dem Boden und musste behandelt werden. Nach einer kleinen Abkühlung mit einem Eispaket konnte er aber weitermachen - und wenige Augenblicke später schon mit den Teamkollegen den verdienten 27:23-Erfolg bejubeln.

Ambrosius hatte schon in der ersten Halbzeit zwei Siebenmeter gehalten

Nachdem das 28:28-Unentschieden beim starken Aufsteiger Eintracht Hagen am letzten Freitag der erste Auswärtszähler war, hat Dessau-Roßlau im vierten Versuch nun auch den ersten Sieg in fremder Halle eingefahren. Und das vor allem dank einer starken Defensive um den überragenden Ambrosius, der sein bestes Spiel in dieser Saison absolvierte. Nach den ersten 30 Minuten hatte der 28-Jährige schon acht Paraden (zwei Siebenmeter) in seiner Statistik. Am Spielende waren es 17 Paraden und eine Quote von fast 44 Prozent gehaltener Bälle. „Brosi und die Abwehr waren die Hauptfaktoren“, sagte Coach Uwe Jungandreas nach dem Spiel.

Der DRHV war gefühlt über die ganze Spielzeit diejenige der beiden Mannschaften, die die Partie bestimmte, trotz verspäteter Ankunft wegen eines Staus und 15 Minute späterem Anpfiff. Schon Mitte der ersten Hälfte konnten die Gäste einmal die Führung übernehmen und zum 12:9 ausbauen. Dass es dennoch mit einem 13:13 in die Halbzeitpause ging, war einer ungenügenden Überzahlphase (0:2) geschuldet.

Ab Minute 39 war der DRHV immer vorn

In der zweiten Hälfte war es dann zunächst Gastgeber Dormagen, der besser aus der Kabine kam (15:13) - doch Dessau-Roßlau änderte das Bild zügig wieder. „Wir haben in allen Mannschaftsteilen funktioniert“, sagte Chefcoach Jungandreas. Seine Mannschaft eroberte sich die Führung zurück (39.) und stellte zwei Minuten später wieder auf drei Treffer Vorsprung. Dormagen verkürzte zwar noch einmal, die Gäste aus der Bauhausstadt waren aber zu stabil - und hatten eine zu starke Defensive um Keeper Ambrosius.

DRHV: Ambrosius, Malek; Löser (1), Hrstka (9/2), Sohmann, Bielzer, Gliese (4), Danneberg (5), Neumann (n.e.), Scheithauer (3), Emanuel (2), Pust (2), Leu (1)