DFB-Pokal-Kracher am Montagabend

Unter Flutlicht zur Sensation? FCM setzt gegen Frankfurt auf den eigenen Stil

Von Christopher Kitsche Aktualisiert: 01.08.2022, 09:51
Christian Titz will mit dem FCM überraschen.
Christian Titz will mit dem FCM überraschen. Foto: Imago/Langer

Magdeburg/MZ - Zweite Liga mit Gegnern wie Sandhausen oder ein Pokalduell gegen die Europapokalsieger von Bundesligist Eintracht Frankfurt? Das macht im Grunde erst einmal keinen Unterschied, findet Christian Titz - zumindest was die Vorbereitung angeht.

„Eigentlich machen wir gar nicht viel oder irgendetwas anders“, sagte der Trainer des 1. FC Magdeburg vor dem Spiel in der ersten Runde des DFB-Pokal gegen Europa League-Sieger Frankfurt am Montagabend (20.46 Uhr/ARD, Sky).

Zwei Aspekte sind für Titz aber dann natürlich doch speziell: „Ein Unterschied ist die Qualität des Gegners und außerdem die Tatsache, dass Sieg oder Niederlage über das Weiterkommen entscheiden.“

Eintracht Frankfurt mit Mario Götze beim 1. FC Magdeburg?

Den brisanten Pokal-Charakter will der FCM beim Flutlicht-Kracher vor heimischer Kulisse für sich nutzen. „Wir haben viele Spiele gesehen, die anders ausgegangen sind, wie zuvor auf dem Papier gedacht. Am Montag geht es raus, dann spielen wir Fußball und schauen wo wir am Ende des Tages landen“, sagte Titz. Verstecken soll sich seine Mannschafts also auch gegen den Champions League-Teilnehmer nicht, sondern den mutigen, offensiven Stil auch als Underdog pflegen.

Bei der Eintracht könnte Bundesliga-Rückkehrer Mario Götze zu seinem Pflichtspieldebüt kommen. „Sie haben viele tolle Offensivspieler“, meinte Titz aber. Eine gesonderte Vorbereitung auf Weltmeister Götze ist deshalb nicht geplant.

Elfmeterschießen üben hingegen schon. „Das machen wir aber ohnehin regelmäßig“, sagte Titz. Läuft eben alles wie gewohnt - vor diesem außergewöhnlichen Duell.