Ärger nach 0:1-Niederlage in Köln

Sperre und Verletzung: 1. FC Magdeburg droht ein Abwehrproblem

31.10.2021, 10:33 • Aktualisiert: 31.10.2021, 10:42
Alexander Bittroff vom 1. FC Magdeburg hat sich an der Wade verletzt.
Alexander Bittroff vom 1. FC Magdeburg hat sich an der Wade verletzt. (Foto: imago/Eibner)

Magdeburg/dpa - Gebrauchter Tag für 1. FC Magdeburg: Andreas Müller brachte es auf den Punkt. „Es ist einfach nervig, wenn du sechs Stunden hergurkst und dann mit leeren Händen dastehst“, sagte der Magdeburger nach der 0:1-Niederlage des Spitzenreiters bei Viktoria Köln im MDR.

Auf die berechtigte Rote Karte für Kapitän Tobias Müller schon nach drei Minuten wollte es niemand schieben, auch wenn die Partie damit „maximal unglücklich begonnen hat“, wie es FCM-Trainer Christian Titz ausdrückte.

1. FC Magdeburg: Ausfall von Alexander Bitroff droht

Die Magdeburger haben es sich selbst zuzuschreiben. „In der ersten Halbzeit haben wir uns wirklich sehr schwer getan, kamen mit der Unterzahl nicht zurecht, was mich halt geärgert hat“, sagte Titz. Beim Gegentor wurde Alexander Bittroff außerhalb des Platzes behandelt, so dass nur neun Feldspieler der Gäste auf dem Rasen waren. Und dann vergab der FCM einige gute Chancen in der zweiten Halbzeit. Mit der besten scheiterte Connor Krempicki kurz vor dem Ende an der Latte des Kölner Tores.

Im nächsten Spiel am Sonntag gegen den SC Verl muss Titz eine neue Innenverteidigung aufstellen. Tobias Müller ist gesperrt und Bittroff dürfte auch ausfallen. „Ich habe einen Knall in der Wade gespürt, die dann auch gleich fest wurde. Ich hatte schon mal einen Faserriss. Ich hoffe nicht, dass es so schlimm wird, das Gefühl ist aber erstmal nicht so gut“, sagte Bittroff.