Liveticker zum nachlesen

Entscheidung in der 86. Minute: Halle verliert spannendes Pokal-Entscheidungsspiel gegen Magdeburg

Florian Kath treibt den Ball nach vorn, Braydon Manu und Jonas Nietfeld sind dran.
Florian Kath treibt den Ball nach vorn, Braydon Manu und Jonas Nietfeld sind dran. (Foto: Ronny Hartmann/dpa)

Halberstadt - der Hallesche FC hat den Einzug in den DFB-Pokal verpasst. In einem spannenden Duell verlor der HFC in Halberstadt mit 2:3 (0:2) gegen den 1. FC Magdeburg. Kurz vor Schluss hatte der HFC die frühe Magdeburger Führung egalisiert, kassierte jedoch postwendend das entscheidende Gegentor.

HFC gegen Magdeburg: Der Liveticker vom Spiel um den DFB-Pokal zum nachlesen:

95. Minute: Abpfiff. Der HFC verliert ein wildes Spiel gegen Magdeburg. Die Landeshauptstädter dürfen sich auf den DFB-Pokal freuen. Beim HFC hängen die Köpfe.

94. Minute: Noch einmal die große Chance für Halle: Doch weder Manu noch Boyd bekommen den Ball ins Tor. Die erste Ecke danach bekommt Magdeburg abgewehrt. Auch die zweite Ecke geht nicht rein. Das war es.

92. Minute: Halle versucht es jetzt natürlich mit der Brechstange und dem Duo Boyd/Vucur ganz vorn. Doch Magdeburg spielt das clever und hat durch Sliskovic und Bell Bell die Doppelchance zur endgültigen Entscheidung. Pfosten!

90. Minute: Was für ein wilde Schlussphase hier in Halberstadt. Der HFC war wieder da, wurde aber mit Wiederanpfiff kalt erwischt. Kommt Halle in der Nachspielzeit noch einmal zurück? Vier Minuten gibt es extra!

86. Minute: Magdeburg wieder vorn: Und es ist ein Eigentor. Vucur lenkt eine Hereingabe von Obermair von rechts am eigenen Keeper vorbei ins Tor. Hinter ihm hätte Atik gelauert.

85. Minute: TOOOOOOOOOR für den HFC. Jan Shcherbakovski trifft nach einer abgewehrten Ecke aus 17 Metern per Dropkick! Zuvor hatte Manu die nächste Großchance vergeben, dabei aber die Ecke herausgeholt.

82. Minute: Das muss doch das 2:2 sein! Manu setzt sich auf rechts toll durch, seine flache Hereingabe findet in der Mitte Shcherbakovski. Doch der setzt den Ball aus wenigen Metern übers Tor!

81. Minute: Es ist noch nicht das Spiel von Terence Boyd. Er ackert und wühlt, aber das Schussglück fehlt!

76. Minute: Halle will einen Elfer! Bittroff stört Eberwein in letzter Sekunde beim Abschluss. Doch die Pfeife des Schiris bleibt wohl zurecht Stumm, Schnorrenberg ist trotzdem außer sich.
Eberwein muss danach für Dehl Platz machen.

75. Minute: Jetzt macht Halle Druck. Erst wird Eberweins Schuss wegen Stürmerfaul zurückgepfiffen, dann muss Behrens eine Bogenlampe zur Ecke klären.
Doch Halle muss aufpassen, Magdeburg kontert weiter gefährlich! gerade verzog Bell Bell nur knapp.

72. Minute: Jetzt fast der HFC-Doppelschlag. Derstroffs Schuss von der Strafraumgrenze wird zur Ecke abgefälscht. Die köpft Eberwein an den Pfosten.

70. Minute: TOOR für den HFC. Nietfeld mit einer Freistoßflanke von rechts und in der Mitte steigt Derstroff im richtigen Moment hoch. Das Tor hatte sich bis dahin nicht angekündigt. Der HFC zwar bemüht, aber bis zu dem Freistoß hatte die Magdeburger Abwehr alles im Griff.

55. Minute: Der HFC investiert mehr nach vorne, kommt aber nicht zu gefährlichen Abschlüssen. Auch Terence Boyd ist noch kein Faktor im Spiel. Zudem bleibt Madeburg immer wieder gefährlich, gerade klärt die Abwehr in letzter Sekunde gegen Rorig.

46. Minute: Florian Schnorenberg wechselt zur Pause. Für den eher defensiven Syhre kommt der offensive Sherbakovski.

Halbzeit in Halberstadt: Die Magdeburger begannen stark, waren im Angriff jedoch zu unpräzise. Mit dem ersten Angriff hätte der HFC dann einen Elfer bekommen können, der Schiedsrichter sah das jedoch anders. Halle war danach deutlich besser im Spiel, bevor zwei Geistesblitze von Baris Atik die Magdeburger mit 2:0 in Front brachten. Von Halle muss in der zweiten Halbzeit mehr nach vorn kommen.

42. Minute: Fast das 0:3 für den HFC. Ein Magdeburger Doppelpass reicht aus um die HFC-Defensive auszuhebeln. Aber dieses Mal ist Müller da und verhindert das erneute Gegentor.

38. Minute: Und plötzlich steht es 0:2. Wieder spielt Atik den entscheidenden Pass und dieses Mal setzt er Kath ein, der frei vor Müller einschieben kann.

37. Minute: Tor für Magdeburg: Brünker hat im Strafraum zu viel Platz, der Ball ist noch abgefälscht, klatscht von einem zum anderen Pfosten und dann ins Tor. Zuvor hatte Atik sich auf links stark durchgesetzt und den Torschützen bedient.

34. Minute: Freistoß für den HFC an der Eckfahne, der erste Ball wird geklärt, doch Sternberg darf noch einmal flanken und findet Vucur, doch der köpft Behrens in die Arme.

27. Minute: Ecke für den HFC. Boyds Kopfball ist zu harmlos, doch aus der zweiten Reihe kommt Manu zum Abschluss. Der Ball zischt knapp über den Kasten.

23. Minute: Konter für den HFC. Manu treibt den Ball gegen drei Verteidiger nach vorn und passt dann zum mitgelaufenenen Derstroff. Dessen Schlenzer ist jedoch zu harmlos für Behrens.

19. Minute: Das Spiel ist jetzt ausgeglichen, wobei der HFC etwas defensiver agiert als die Magdeburger.Jetzt tankt sich Derstroff auf links durch, seine Flanke landet aber bei Keeper Behrens.

9. Minute: Fast Elfmeter für den HFC! Derstroff wird steil geschickt und im Strafraum umgeschubst. Doch der Schiedsrichter sieht den ersten Schubser noch vor dem Strafraum und entscheidet nur auf Freistoß. Den schießt Nietfeld dann klar drüber.

8. Minute: Bisher haben die ganz in schwarz spielenden Magdeburger deutlich mehr vom Spiel, die ersten Abschlüsse waren jedoch zu unpräzise oder endeten im Abseits. Die in weiß spielende HFC-Elf kam bisher noch nicht gefählich nach vorn.

Anpfiff: In Halberstadt wird das Spiel zwischen Halle und Magdeburg angepfiffen. Vor dem Stadion stehen die Fans des HFC nach ihrer Demo und sind gut zu hören.

Auf der HFC-Bank nehmen Platz: Tom Müller, Mast, Dehl, Bierschenk, Reddemann, Sherbakovski, Kastenhofer.

Der HFC spielt mit Sven Müller im Tor, davor verteidigen Boeder, Vucur, Vollert und Sternberg. Das Mittelfeld bilden Kapitän Nietfeld und Syhre, auf außen sollen Manu und Derstroff die beiden Angreifer Boyd und Eberwein füttern.

Die Magdeburger Aufstellung: Behrens - Rorig, T. Müller, Bittroff, Bell Bell - A. Müller - Obermair, Malachowski - Atik, Brünker, Kath

Vor Anpfiff: Corona-bedingt wurde der Landespokal in dieser Saison eingefroren und soll in der nächsten Saison zu Ende gespielt werden. Um trotzdem einen Teilnehmer für den DFB-Pokal melden zu können, wurde das Spiel der beiden Top-Clubs des Landes angesetzt, da diese als Proficlubs einzig in Spiel- und Trainingsbetrieb stehen. Alle übrigen noch im Wettbewerb verbleibenden Clubs sollen  dafür einen Teil der Pokal-Prämie erhalten.

Vor Anpfiff: Es wird kein Freundschaftsspiel! Der Landesverband stellte am Samstag klar, dass der Sieger der Partie für den DFB-Pokal gemeldet wird. Zuvor hatte Landesklasse-Vertreter Graf Zeppelin Abtsdorf zunächst erfolgreich gegen die Vereinbarung geklagt, den Pokal einzufrieren und den DFB-Pokalteilnehmer zwischen Halle und Magdeburg auszuspielen.

(mz)