Verein stimmt Urteil zuDFB verhängt hohe Geldstrafe gegen den 1. FC Magdeburg

Aktualisiert: 14.12.2022, 14:36
Beim DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt wurde im FCM-Fanblock fleißig gezündelt.
Beim DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt wurde im FCM-Fanblock fleißig gezündelt. (Foto: IMAGO/Christian Schroedter)

Magdeburg/dpa - Zweitligist 1. FC Magdeburg wurde wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 96.00 Euro belegt. Das teilte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Mittwoch mit.

Der Verein kann davon bis zu 32.000 Euro für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Dies wäre dem DFB bis zum 30. Juni 2023 nachzuweisen.

Magdeburger Fans hatten beim DFB-Pokalspiels gegen Eintracht Frankfurt am 1. August 2022 insgesamt 160 pyrotechnische Gegenstände gezündet. Der Strafzumessungsleitfaden des DFB sieht bei Vereinen der 2. Bundesliga pro abgebranntem pyrotechnischem Gegenstand grundsätzlich eine Geldstrafe in Höhe von je 600 Euro vor.

Da der Verein dem Urteil zugestimmt hat, ist das Urteil rechtskräftig.