Energie

Neuer PCK-Eigentümer: Bereit für Job- und Standortgarantien

Von dpa Aktualisiert: 13.08.2022, 14:09
Das Industriegelände der PCK-Raffinerie GmbH.
Das Industriegelände der PCK-Raffinerie GmbH. Monika Skolimowska/dpa/Archivbild

Schwedt - Der neue Eigentümer der PCK-Raffinerie in Schwedt, die Gruppe Alcmene, hat sich zur Zukunft des Standorts und den 1200 Beschäftigten im Kerngeschäft bekannt. „Alcmene ist bereit, Job- und Standortgarantien zu geben, da wir die PCK als langfristiges Investment sehen, die die besten Tage noch vor sich hat“, sagte Alcmene-Geschäftsführer Raul Riefler der „Märkischen Oderzeitung“. „Die PCK ist eine der besten Raffinerien in Deutschland und es wäre inakzeptabel, wenn sie ein Opfer der Kurzsichtigkeit anderer wird.“

An erster Stelle stehe nun die Lösung der Öllieferungen, „um den Betrieb der Raffinerie auch diesen Winter sicherzustellen und Deutschland - speziell Berlin und Brandenburg - Energiesicherheit zu gewährleisten“, sagte Riefler.

Gleichwohl plane das zur estnischen Liwathon-Gruppe gehörende Unternehmen eine deutliche Reduktion des CO2-Ausstoßes. „Wir sind uns auch bewusst, dass eine grüne Transition nicht innerhalb von Tagen, Wochen oder Monaten vollzogen werden kann, wie es andere Mitbewerber formulieren, sondern Jahre dauert.“

Die Raffinerie in Schwedt wird bisher über die Druschba-Pipeline mit russischem Öl versorgt. Wegen des geplanten Öl-Embargos gegen Russland sucht Wirtschaftsminister Robert Habeck alternative Ölquellen für die Anlage.