Nach Cicero-Tweet

Nach Cicero-Tweet: Management kündigt Niels Ruf

Köln - Großer öffentlicher Empörung folgen ernsthafte Konsequenzen: Nach dem umstrittenen Tweet von Moderator Niels Ruf zum Tod von Roger Cicero hat ihm das Management Lars Meier & PR gekündigt. Wie stern.de berichtet, vertrete die Agentur den Moderator nur noch zu Fragen der RTL-Show "Let's ...

31.03.2016, 00:00
Niels Ruf hat sich eine neuerliche Entgleisung erlaubt.
Niels Ruf hat sich eine neuerliche Entgleisung erlaubt. dpa

Großer öffentlicher Empörung folgen ernsthafte Konsequenzen: Nach dem umstrittenen Tweet von Moderator Niels Ruf zum Tod von Roger Cicero hat ihm das Management Lars Meier & PR gekündigt. Wie stern.de berichtet, vertrete die Agentur den Moderator nur noch zu Fragen der RTL-Show "Let's Dance".

Obwohl er dort bereits rausgeflogen ist, sei er vertraglich bis zum Ende der Staffel gebunden.

Am Mittwochnachmittag wurde nach einem massiven Shitstorm außerdem die Facebook-Seite von Niels Ruf gelöscht.

Welle der Empörung

Nach dem Tod von Jazz-Sänger Roger Cicero hatte Ruf getwittert "2 roger cicero-tickets zum halben preis abzugeben". Der Moderator, der dafür bekannt ist, gerne zu provozieren, löste damit eine Welle der Empörung aus.

Auch Comedian Atze Schröer nutzte den Tweet als Steilvorlage - um eine neue Runde in der Schlammschlacht mit Ruf einzuläuten. (red)