Tag der offenen Gärten

Warum diese Frau aus Nienburg ihre grüne Oase öffnet

Am Samstag öffnet Sabine Kaiser als eine von vier Teilnehmern zum Tag der offenen Gärten ihre Oase für Besucher.

Von Katharina Thormann
Sabine Kaiser aus Nienburg öffnet an diesem Samstag ihren Hausgarten für Besucher.
Sabine Kaiser aus Nienburg öffnet an diesem Samstag ihren Hausgarten für Besucher. (Foto: Engelbert Pülicher)

Nienburg - Wenn Sabine Kaiser auf ihrer abendlichen Gießrunde loslegt, kann es schon mal dauern. Schließlich sind so einige große, kleine, gelbe, blaue und rote Blumen in ihrer selbst geschaffenen grünen Oase mit bestem Blick auf das Wahrzeichen Nienburgs - dem Wasserturm - zu bewässern.

Gerade jetzt in der anhaltenden Trockenheit. Aber die Nienburgerin macht das gern, schließlich ist Gärtnern ihre große Leidenschaft und perfekter Ausgleich zum stressigen Alltag. Und so kommt auch jährlich immer etwas Neues dazu, wie jüngst das große Baumhaus für ihre Kinder. In dieses und hinter die ganzen gärtnerischen Kulissen nach dem Durchgang unter dem massiven Torbogen des Wohnhauses können alle Gartenfans an diesem Samstag, 19. Juni, schauen.

Denn zum bereits zwölften Mal wird der Tag der offenen Höfe und Gärten veranstaltet, an dem sich auch wieder Sabine Kaiser mit ihrer Idylle an der Bahnhofstraße 10 beteiligt. Sie ist in Nienburg aber nicht die einzige, die die Besucher in der Zeit von 11 bis 16 Uhr empfängt. „Dieses Jahr nehmen sogar vier Gärten teil“, erzählt Sabine Kaiser.

Und so können Gartenfans neben dem begrünten Hof von Michael Bunge auf dem Nienburger Marktplatz, Markt 3, auch einen Abstecher zur Familie Martens nach Latdorf, Nienburger Weg 17, machen. „Wir freuen uns sehr, dass sie dieses Jahr das erste Mal auch ihre Gartentür öffnen“, sagt Kaiser.

Masken im Freien sind nicht mehr nötig, der Eintritt ist für alle Besucher frei

Und nicht nur dorthin lohnt sich ein Ausflug am Samstag, der sonnigstes Sonnenwetter verspricht. Ebenso bietet sich laut Kaiser auch ein Besuch in der Kita „Entdeckerkiste“ an der Calbeschen Straße 77 an. Dort haben die kleinen Gärtner in den vergangenen Monaten die Ärmel hochgekrempelt und ein neues Biotop angelegt, das nun der Öffentlichkeit präsentiert werden soll.

Natürlich unter den derzeit geltenden Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Konkret bedeutet das laut Kaiser, dass auch weiterhin Abstand gehalten werden soll. Da sich die Veranstaltungsorte ausschließlich draußen befinden, ist keine Maskenpflicht nötig. Auch der Eintritt wird für die Besucher frei sein.

Schließlich möchten die Organisatoren, dass dieser Tag der offenen Höfe und Gärten dazu genutzt wird, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, sich Anregungen zu holen und dabei vielleicht auch einen Tipp für die Pflege der Pflanzen. Das Organisationsteam freut sich natürlich auch darauf, wenn sich im kommenden Jahr noch weitere Nienburger an der Aktion beteiligen und ebenfalls ihre Gartentore für diesen einen Tag der Öffentlichkeit öffnen. (mz)