Seeland

Am Gieseckenberg Hoym Stadt Seeland: Circus Moreno lädt von Freitag bis Sonntag Publikum ein

Hoym - Kornelia Weisheit-Sperlich kommt mit ihrem Circus Moreno nach Hoym. Die achte Generation ist erstmals in der Manege. Auf was sich die Besucher freuen können.

Von Detlef Anders

Mit akkurater Hose und schmucker Uniformjacke stapft der dreijährige Lionel durch das hohe Gras am Hoymer Busch. „Wo ist der Zylinder“, ruft Kornelia Weisheit-Sperlich fragend in die Runde. Es dauert etwas, ehe der Junge mit der Peitsche in der Hand seinen Zylinder hat.

Und auf die Frage, wie er denn heißt, nennt der Steppke nicht etwa seinen Namen. Er antwortet selbstbewusst „Zirkusdirektor“. Lionel bestreitet gerade seine erste Saison in der Manege des Circus Moreno. „Das ist die achte Generation“, sagt Oma Kornelia Weisheit-Sperlich (59). Von Freitag bis Sonntag ist der Zirkus im Seeland zu Gast.

Circus Moreno gastiert von Freitag bis Sonntag auf der Wiese neben dem Kindergarten in Hoym

Seit Dienstag wird das Viermastzelt auf der Streuobstwiese neben dem Kindergarten am Hoymer Busch aufgebaut. „Wir sind das erste Mal hier“, berichtet die eigentliche Zirkus-Chefin, die den Künstlernamen Concita Moreno trägt.

Ein anderer Auftrittsort sei ausgefallen, sodass ihr Zirkus im Seeland einen Ersatzort suchte und fand. Auch wenn der keinen Strom hat, so dass nun das Elektroaggregat für das nötige Licht sorgt. „Normalerweise sind wir nicht in so kleinen Orten.“

Doch darüber können sich nun die Seeland-Kinder und natürlich die Erwachsenen freuen. „Bei uns steht die Familie im Mittelpunkt“, betont die Zirkus-Chefin. Sie kündigt ein Showprogramm der modernen Art an.

Spaß für Kinder mit drei Clowns, einem Minion und Eiskönigin Elsa

Die Kinder können sich auf viel Spaß mit den drei Clowns, einen Minion und Eiskönigin Elsa zur Begrüßung, die Esel oder die Ziegen- und Hunderevue sowie den Streichelzoo, Pony- und Kamelreiten in der Pause freuen. Die Erwachsenen dürfte die Akrobatik beeindrucken.

Die Geschwister Weisheit auf dem Hochseil zum Beispiel. Es gibt außerdem Jonglieren, eine Hula-Hoop-Show, Luftakrobatik auf dem Trapez und am Römischen Ring. Die Vollblutaraber und „Fernsehkamele, die schon mit dem Musiker Joey Kelly und der Moderatorin Ulla Kock am Brink auftraten“, sind als Tierdressuren dabei.

Circus Moreno besitzt nach Protesten von Tierschützern keine Wildtiere mehr

Wildtiere hat der Zirkus nicht mehr. Die Zirkus-Chefin verweist auf die Tierschützer, nach deren Protesten auch sie auf Wildtiere verzichtet und verweist auf Kontrollen des Veterinäramtes sowie den großen Auslauf auf der Wiese in Hoym.

Kornelia Weisheit-Sperlich ist die Tochter des vor drei Jahren leider verstorbenen ältesten Bruders der Gothaer Familie. Sie selbst kam in Blankenhain in Thüringen zur Welt. Sie spricht jedoch keinen Thüringer Akzent. Die Zirkusfamilie sei auf der ganzen Welt zu Hause. Auch ihre sieben Kinder kamen nicht am selben Ort zur Welt.

Inzwischen hat der Circus Moreno in der Altmark ein ständiges Winterquartier. In Gardelegen haben sie einen ehemaligen Reiterhof gekauft. Mit viel Freilauf und Wiesen für die Tiere, mit denen sie von März bis Oktober durch 50 bis 60 Städte Deutschlands touren.

Dass zwei ihrer Töchter bereits wieder andere Zirkusdirektoren geheiratet haben, sieht sie nicht als Konkurrenz für sich an. „Wir sind froh, wenn es uns allen gut geht. Man muss täglich ums Überleben kämpfen.“ Man merkt, dass ihr Herzblut im Zirkus steckt und dass ihr Enkel das geerbt hat. Vielleicht wird er ja eines Tages der echte Zirkusdirektor des „Moreno“ sein.

Die Premiere in Hoym ist am Freitag um 16 Uhr angesetzt. Weitere Veranstaltungen sind am Sonnabend um 15 und 18.30 Uhr sowie Sonntag um 11 Uhr geplant. (mz)