Niedrigster Wert im bundesweiten Vergleich

Zahlen leicht gestiegen: Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt wieder bei 1,0

Im bundesweiten Vergleich hat Sachsen-Anhalt weiter die geringste Sieben-Tage-Inzidenz.
Im bundesweiten Vergleich hat Sachsen-Anhalt weiter die geringste Sieben-Tage-Inzidenz. (Foto: dpa)

Magdeburg (dpa) - In Sachsen-Anhalt hat sich die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner und sieben Tage kaum verändert. Nach einem Inzidenz-Wert von 0,9 am Samstag lag dieser am Sonntag bei 1,0, wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte. Vor einer Woche lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 1,8. Den Gesundheitsämtern des Landes wurden innerhalb von 24 Stunden zwei Neuinfektionen gemeldet. Es wurden keine weiteren Todesfälle bekannt. Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen-Anhalt den Angaben nach 3.427 Menschen in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben, deutschlandweit 90.030 Menschen.

Im bundesweiten Vergleich hat Sachsen-Anhalt weiter die geringste Sieben-Tage-Inzidenz. Der Wert lag in Deutschland am Sonntag (3.13 Uhr) laut RKI bei 5,0. In den Landkreisen und kreisfreien Städten ist das Infektionsgeschehen weiter gering, mit Ausnahme des Saalekreises mit einem Inzidenz-Wert von 4,9.