Brauchtum

Unter Corona-Bedingungen: So sollen Weihnachtsmärkte stattfinden

2020 wurden Weihnachtsmärkte in Sachsen-Anhalt flächendeckend abgesagt. Dieses Jahr sollen sie wieder stattfinden - allerdings mit besonderen Corona-Regeln.

Von dpa 12.11.2021, 04:29
Ein Mund-Nasen-Schutz liegt in Magdeburg vor geschlossenen Weihnachtsmarkt-Buden.
Ein Mund-Nasen-Schutz liegt in Magdeburg vor geschlossenen Weihnachtsmarkt-Buden. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

Magdeburg - Trotz der nach wie vor anhaltenden Corona-Pandemie wollen in diesem Jahr etliche Städte in Sachsen-Anhalt ihren Einwohnern und Besuchern wieder Weihnachtsmärkte anbieten. Dabei setzen sie auf verschiedene Strategien.

Weihnachtsmarkt Magdeburg

Am 22. November startet in der Landeshauptstadt der Weihnachtsmarkt auf dem Alten Markt. Besucher können sich per Luca- oder Corona-Warn-App registrieren, verpflichtend ist dies aber nicht. An verschiedenen Stellen soll es Möglichkeiten zur Desinfektion und zum Händewaschen geben. Auch die Magdeburger Innenstadt funkelt und glitzert erneut mit der Lichterwelt Magdeburg. Über eine Million LED-Lämpchen und 60 große Leuchtelemente lassen die Stadt erstrahlen.

Weihnachtsmarkt Halle

Der Hallesche Weihnachtsmarkt beginnt am 23. November in der geschichtsträchtigen Altstadt. Er wird auf fünf verschiedene Standorte in der Innenstadt verteilt. Damit soll das Geschehen entzerrt und auf eine größere Fläche verteilt werden, damit die Besucher auch tatsächlich Abstände einhalten können. Es wird nach derzeitigem Stand unter freiem Himmel weder Maskenpflicht noch Zugangsbeschränkungen wie 2G (nur Geimpfte oder Genesene) oder 3G (Zugang auch mit negativem Test)geben. In Innenbereichen werden dagegen 3G oder/und 2G gelten.

Weihnachtsmarkt Quedlinburg

Da es in der Harzstadt traditionell viele Besucher gibt, die engen Gassen aber kaum Abstände zulassen, setzt Quedlinburg auf ein 2G-Zugangsmodell. Im Stadtgebiet werden ab dem 23. November am Wochenende sieben beziehungsweise Montag bis Freitag zwei Ausgabestellen eingerichtet, an denen eine Zugangsberechtigung ausgegeben wird. Diese muss am Eingang vorgezeigt werden. Damit entfallen Kapazitätsbegrenzungen auf den Veranstaltungsflächen, die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und die Pflicht zur Einhaltung eines Abstands zwischen den Besuchern.

Weihnachtsmarkt Wernigerode

Der Weihnachtsmarkt in Wernigerode wird am Freitag zum 1. Advent seine Pforten öffnen. Zwischen dem historischen Markt- und Nicolaiplatz werden mehr als 40 Händler erwartet. Wenn der Weihnachtsmarkt am 22. Dezember schließt, geht es bis zum 6. Januar auf dem Wernigeroder Wintermarkt weiter. Dort wird dann der Zugang unter Einhaltung der 2G oder 3G-Zugangsregel gewährt.

Weihnachtsmarkt Naumburg

Bereits am Freitag (12. November) soll die Eisbahn eröffnet werden, die Teil des Weihnachtsmarktes ist. An den stillen Feiertagen - dem Volkstrauertag und dem Totensonntag - bleibt sie geschlossen. Ab dem 26. November soll dann der Naumburger Weihnachtsmarkt seine Tore öffnen. Am ersten Adventswochenende erwartet die Besucherinnen und Besucher der „Marienzauber“. Da die Corona-Beschränkungen eine Durchführung von „Weihnachtliches in den Höfen“ nicht zulassen, präsentieren sich rund 35 Stände aus Handwerk, Handel und Gastronomie im Bereich Marienplatz und Marienstraße.