Islamisches Kulturcenter

Schüsse auf Moschee in Halle: Polizei sichert Handy und Computer

Nach Schüssen mit einer Luftdruckwaffe auf das Islamische Kulturcenter in Halle-Neustadt veranlassten Ermittler eine zweite Razzia: Polizisten durchsuchten die Wohnung des Verdächtigen nach Handys und Computern. Beweisen sie ein radikales Motiv?

Von Jan Schumann Aktualisiert: 02.02.2022, 16:56
Zweite Razzia gegen Tatverdächtigen: Polizisten beschlagnahmten Speichermedien des mutmaßlichen Schützen in Halle-Neustadt.
Zweite Razzia gegen Tatverdächtigen: Polizisten beschlagnahmten Speichermedien des mutmaßlichen Schützen in Halle-Neustadt. Foto: dpa

Halle/Magdeburg/MZ - Nach Schüssen mit einem Luftgewehr auf islamische Gebetsräume in Halle-Neustadt hat die Polizei Computer, Handy und Datenträger des 55-jährigen Verdächtigen sichergestellt. So solle die mögliche Tatmotivation aufgeklärt werden, erklärte die Staatsanwaltschaft Halle am Mittwoch auf MZ-Anfrage. „Die Auswertung der Datenträger dauert an“, sagte Behördensprecher Dennis Cernota. „Sie kann noch einige Zeit in Anspruch nehmen.“ Zuvor hatte Sachsen-Anhalts Justizministerium im Rechtsausschusses des Landtag über die bisher nicht öffentlich bekannte Razzia berichtet.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.