Kriminalität

Polizei warnt in Sachsen-Anhalt vor Taschendieben auf Weihnachtsmärkten

Die Polizei warnt Besucher vor Dieben, die nun auf Weihnachtsmärkten unbemerkt Wertgegenstände klauen. Vor allem die Märkte in den großen Städten wie Magdeburg und Halle seien betroffen.

18.11.2021, 10:39 • Aktualisiert: 18.11.2021, 11:26
Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im vergangenen Jahr 805 Taschendiebstähle in Sachsen-Anhalt angezeigt.
Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im vergangenen Jahr 805 Taschendiebstähle in Sachsen-Anhalt angezeigt. Foto: dpa/Symbol

Magdeburg/dpa - Viele Menschen, Ablenkung und Bargeld im Portemonnaie: Für Taschendiebe sind Weihnachtsmärkte ein Paradies. In Sachsen-Anhalt sollen die Märkte trotz des hohen Infektionsgeschehens stattfinden können - die Polizei warnt die Besucher vor Dieben. Vor allem die Märkte in den großen Städten wie Magdeburg und Halle seien betroffen, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes in Magdeburg. Er rief die Besucherinnen und Besucher dazu auf, sich vor den Kriminellen zu schützen, die Diebstähle ernst zu nehmen und die Fälle zur Anzeige zu bringen. Denn viele der Taschendiebstähle würden erst gar nicht bekannt werden, so der Sprecher weiter.

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im vergangenen Jahr 805 Taschendiebstähle in Sachsen-Anhalt angezeigt. Bundesweit waren es 83.688 Fälle. Im Jahr 2019 waren es im Land 950 und bundesweit 94.106 angezeigte Taschendiebstähle. Spezielle Zahlen für Weihnachtsmärkte gibt es nach Angaben des LKA-Sprechers nicht. Auf Märkten, Wochenmärkten und Flohmärkten wurden in Sachsen-Anhalt im Jahr 2020 43 Taschendiebstähle angezeigt, nach 40 im Jahr 2019 und 51 im Jahr 2018. Im vergangenen Jahr fanden coronabedingt allerdings keine Weihnachtsmärkte statt.