Internet-Sicherheit

Möglicher Cyberangriff: IHK in Halle schaltet die IT-Systeme ab

Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau ist wegen einer möglichen Cyberattacke elektronisch nicht mehr erreichbar. Warum sensible Daten zu Unternehmen und Auszubildenden nicht gefährdet sind.

Von Steffen Höhne 05.08.2022, 16:04
Der Hauptsitz der IHK Halle-Dessau in Halle (Saale).
Der Hauptsitz der IHK Halle-Dessau in Halle (Saale). Foto: IHK/Michael Deutsch

Halle/MZ - Wer auf die Internetseite der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) geht, der erhält lediglich die Nachricht: „Dienst aktuell nicht verfügbar“. Seit Donnerstag sind die Kommunikationssysteme der IHK massiv gestört. Doch nicht nur in Halle: In ganz Deutschland sind die 70 Wirtschaftskammern nicht erreichbar. Der zentrale Dienstleister, die Gesellschaft für Informationsverarbeitung (GfI) in Dortmund, habe aus Sicherheitsgründen alle Systeme heruntergefahren, sagt der hallesche IHK-Sprecher Markus Rettich der MZ. Betroffen sei derzeit das E-Mail-System und die Homepage. „Über Telefon sind wir aber wieder erreichbar“, so Rettich.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.