„Packt den Feldspaten ein“

Landesparteitag der AfD in Sachsen-Anhalt: Harzer AfD-Chef kündigt „Schlacht“ an

Magdeburg - Trotz einer Vorabsprache aller wichtigen AfD-Funktionäre zur Verteilung von Spitzenposten bereiten sich innerparteiliche Gruppierungen auf erbitterte Kämpfe bei dem am Sonntag stattfindenden Landesparteitag vor. AfD-Landeschef Martin Reichardt will sich dort für die Wiederwahl bewerben, zum neuen Vize-Vorsitzenden soll Hans-Thomas Tillschneider aufrücken, den das Bundesamt für Verfassungsschutz als Rechtsextremisten ...

Von Hagen Eichler 19.09.2020, 16:26

Trotz einer Vorabsprache aller wichtigen AfD-Funktionäre zur Verteilung von Spitzenposten bereiten sich innerparteiliche Gruppierungen auf erbitterte Kämpfe bei dem am Sonntag stattfindenden Landesparteitag vor. AfD-Landeschef Martin Reichardt will sich dort für die Wiederwahl bewerben, zum neuen Vize-Vorsitzenden soll Hans-Thomas Tillschneider aufrücken, den das Bundesamt für Verfassungsschutz als Rechtsextremisten einstuft.

Landesparteitag der AfD in Sachsen-Anhalt: Wortwahl ist kriegerisch

Der MZ vorliegende interne Chat-Nachrichten legen nahe, dass die verschiedenen Parteiflügel für das Treffen in Dessau-Roßlau massiv mobilisieren. Die Wortwahl ist kriegerisch: „Packt den Feldspaten ein“, heißt es in einem Aufruf. „Wir ziehen in eine Schlacht epischen Ausmaßes und es verspricht bereits jetzt schmutzig zu werden.“

Die Nachricht stammt vom Harzer AfD-Kreisvorsitzenden Christian Hecht, der dem Lager des Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen zugerechnet wird. Der Feldspaten gilt in der Infanterie als letzte Waffe für den Nahkampf, wenn alle Patronen verschossen sind. In dem Text heißt es weiter, am Sonntag stünden „Wahrheit gegen Lüge“ und „Aufrichtigkeit gegen Intrige“ zur Wahl.

Landesparteitag: AfD in Sachsen-Anhalt hat rund 1.350 Mitglieder

Gegen wen genau sich die Mobilisierung richtet, wird nicht benannt. Hecht sagte der MZ auf Nachfrage, er habe bewusst keine Namen genannt. Seine Botschaft sei „ein Aufruf zur Einheit der Partei“

Die Wiederwahl von Parteichef Reichardt gilt als sicher, Gegenkandidaturen sind nicht bekannt. Konkurrenz dürfte um die Beisitzerposten im Vorstand geben.

Die AfD in Sachsen-Anhalt hat rund 1.350 Mitglieder, die theoretisch alle zum Parteitag kommen können. Die Organisatoren rechnen mit etwa 600 Menschen. Wegen der Corona-Vorschriften findet der Parteitag im Freien statt. Dafür wird auf dem Gelände eines früheren Autokinos ein 50 mal 15 Meter großes Zeltdach errichtet. (mz)