3,5 Prozent der Covid-Fälle

Krank trotz Corona-Impfung: Mehr Impfdurchbrüche in Sachsen-Anhalt

Die Zahl der Corona-Fälle in Sachsen-Anhalt steigt rasant. Damit steigt auch die Zahl der Impfdurchbrüche. Allerdings machen sie nur 3,5 Prozent aller Erkrankungen aus - betroffen sind weiter fast ausschließlich Ungeimpfte.

Von Max Hunger und Jan Schumann 27.10.2021, 20:00 • Aktualisiert: 28.10.2021, 09:24
3,5 Prozent der Corona-Erkrankungen in Sachsen-Anhalt im laufenden Jahr waren Impfdurchbrüche. Das berichtete das Gesundheitsministerium in Magdeburg auf MZ-Anfrage.
3,5 Prozent der Corona-Erkrankungen in Sachsen-Anhalt im laufenden Jahr waren Impfdurchbrüche. Das berichtete das Gesundheitsministerium in Magdeburg auf MZ-Anfrage. Foto: dpa

Magdeburg/MZ - Mit dem Anstieg der Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt nimmt auch die Zahl der sogenannten Impfdurchbrüche zu. Es handelt sich um Covid-Erkrankungen bei Personen, die bereits doppelt gegen das Virus geimpft worden sind: 1.881 solcher Durchbrüche - stand Dienstag - registrierte das Gesundheitsministerium seit Beginn der Impfungen landesweit, wie es auf MZ-Anfrage mitteilte.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.