ärzte schlagen Alarm

Kliniken am Limit - Immer mehr Kinder in Sachsen-Anhalt mit RS-Virus infiziert

RS-Virus schlägt in Sachsen-Anhalt zu. Immer mehr Patienten müssen in Krankenhäusern behandelt werden. Und die Grippe-Welle kommt erst noch.

Von Lisa Garn 11.10.2021, 20:00 • Aktualisiert: 12.10.2021, 06:09
Kinder bis drei Jahre sind besonders oft von RSV-Viren betroffen.
Kinder bis drei Jahre sind besonders oft von RSV-Viren betroffen. Foto: picture alliance / dpa

Halle (Saale)/MZ - Kinderärzte schlagen Alarm: Immer mehr Kinder werden mit teils schweren Atemwegserkrankungen in die Kliniken eingeliefert. Einige Einrichtungen in Sachsen-Anhalt sind bereits an der Kapazitätsgrenze. Grund ist der Respiratorische Synzytial-Virus (RSV), der viel früher als üblich auftritt. Mit einer Grippewelle im Winter könnte sich die Lage verschärfen. Auch Absagen von Operationen drohen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.