Corona in Sachsen-Anhalt

Sieben-Tage-Inzidenz bleibt weiter bei 3,1

Ein Corona-Text
Ein Corona-Text dpa

Magdeburg/dpa - Sachsen-Anhalt ist Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zufolge das Bundesland mit dem geringsten Corona-Infektionsgeschehen. Das RKI wies am Montagmorgen wie schon am Wochenende 3,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und Woche aus. In Mecklenburg-Vorpommern, wo die Zahlen ebenfalls gering sind, lag die Inzidenz bei 3,4.

Der bundesweite Wert wurde mit 10,3 angegeben. Binnen 24 Stunden wurden in Deutschland fast 550 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. In Sachsen-Anhalt waren es zwei Neuinfektionen und kein Todesfall.

Im Saalekreis als Kreis mit der höchsten Inzidenz landesweit lag der Wert bei 10,3. Für Halle gab das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 5,0 an. Die Landkreise Anhalt-Bitterfeld und Jerichower Land haben weiterhin eine Inzidenz von 0.