Pläne für Ende Februar

Corona-Zahlen beherschbar: Fällt die 2G-Regel in Sachsen-Anhalt schon im Februar?

Die Regierungsparteien in Sachsen-Anhalt planen Erleichterungen. Wirtschaftsminister Sven Schulze findet: Beim Einkaufen soll die Maske reichen.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 09.02.2022, 08:31
Shopping ohne Kontrolle von Nachweisen - das könnte in Sachsen-Anhalt bald wieder erlaubt sein.
Shopping ohne Kontrolle von Nachweisen - das könnte in Sachsen-Anhalt bald wieder erlaubt sein. Foto: Christophe Gateau/dpa

Magdeburg - Angesichts der sinkenden Zahl schwerer Corona-Erkrankungen stellen Sachsen-Anhalts Regierungsparteien die Rücknahme von Restriktionen noch in diesem Monat in Aussicht. Konkrete Vorschläge haben CDU, SPD und FDP für den Einzelhandel und die Gastronomie. Am weitesten geht die Forderung von Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU). Er spricht sich dafür aus, im Handel sämtliche Personenkontrollen abzuschaffen. „Ich empfehle das Tragen einer FFP2-Maske in allen Bereichen des Einzelhandels als maximales Mittel“, sagte Schulze der MZ.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.