Holzpreis wächst schneller als jeder Baum

Warum auch Tischler im Saalekreis vom Streit mit USA abhängig ist

Der Holzpreis wächst schneller als jeder Baum. Selbst ein Liederstädter Tischler ist daher abhängig vom Handelsstreit zwischen den USA und Kanada.

Von Robert Briest Aktualisiert: 20.5.2021, 07:24
Tischlermeister Hartmut Blödtner muss derzeit behutsam mit dem Holz umgehen. Die Preise dafür sind zuletzt durch die Decke gegangen.
Tischlermeister Hartmut Blödtner muss derzeit behutsam mit dem Holz umgehen. Die Preise dafür sind zuletzt durch die Decke gegangen. (Foto: Katrin Sieler)

Liederstädt/Merseburg - „Es geht derzeit nur in eine Richtung: nach oben“, beschreibt Tischler Hartmut Blödtner die Preisentwicklung für seine Materialien. Alles werde derzeit teurer, Schrauben, Farben, selbst für Beschläge müsse er 15 Prozent mehr auf den Tisch legen. Doch das ist nichts im Vergleich zur Entwicklung beim Holz. „Teilweise haben wir da plus 100 Prozent.“ Eine Verdopplung der Preise gegenüber dem Vorjahr. Tendenz steigend. „Wir kriegen von den Holzhändlern Angebote, die nur noch zwei Tage gelten. Früher waren es mindestens vier Wochen. Das ist hässlich für uns“, sagt der Liederstädter, der Landesinnungsmeister der Tischler ist.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt kostenlos >> REGISTRIEREN<< und 7 Tage gratis lesen.