Schwimmausbildung im Geiseltalsee

Strandbad in Stöbnitz „nicht ideal“ für Schwimmunterricht

Freies Gymnasium beantragt Umbau.

Von Diana Dünschel
Parkplatz Stöbnitz Geiseltalsee
Parkplatz Stöbnitz Geiseltalsee (Foto: Katrin Sieler)

Mücheln - Der Stadt Mücheln liegt ein Antrag des örtlichen Freien Gymnasiums Geiseltal vor, die öffentliche Geiseltalsee-Badestelle im Ortsteil Stöbnitz so herzurichten, dass die Schulen im Rahmen des Sportunterrichts dort die Schwimmausbildung durchführen können. Schulleiterin Manuela Kuhl übergab im jüngsten Kulturausschuss ein entsprechendes Schreiben.

Örtlichen Gegebenheiten des Strandbad in Stöbnitz nicht ideal für den Sportunterricht

Der See werde schon in vielfältiger Weise durch das Gymnasium genutzt, etwa im Biologie- und Geografieunterricht. Aber „mit besonderem Blick auf den Erwerb der Schwimmfähigkeit sind die örtlichen Gegebenheiten nicht als ideal für den Sportunterricht zu beschreiben“, heißt es. Um hier eine qualitativ ansprechende Ausbildung stattfinden lassen zu können, bedürfe es dringender Sanierungs- und Umbaumaßnahmen. Aufgrund des Zustands der Anlage müsse auf Badeanstalten in der weiteren Umgebung zurückgegriffen werden, was Fahrkosten und Eintrittsgelder bedeute. Auch habe sich bei Gesprächen mit der Sekundarschule Mücheln gezeigt, dass dies dort ebenfalls gewünscht wird.

Die Ausschussmitglieder forderten erst einmal weitere Informationen etwa zur Höhe der benötigten Investition oder ob es dafür Fördermittel gibt. „Wir sollten das Thema schnell angehen. Der nächste Doppelhaushalt steht an“, sagte Stadträtin Annett Beutler (Fraktion Mobiles Geiseltal). „Die Verwaltung ist nun gefragt“, meinte Stadtrat Lutz Kloss (FWG-PM-FDP-Fraktion). „Die Verwaltung wird sich damit beschäftigen“, sicherte Ingo Gamlich, Sachgebietsleiter Gebäudemanagement, zu. (mz)