„Wir leben von dem, was draußen wächst.“

Brandstifter entzünden in Langeneichstädt Spargelfolie - Mehrere tausend Euro Schaden

Von Diana Dünschel
Die Abdeckfolie für die Spargeldämme ist nach dem Brand völlig verkohlt.
Die Abdeckfolie für die Spargeldämme ist nach dem Brand völlig verkohlt. (Foto: A. Hindorf)

Langeneichstädt/MZ - Rollen mit rund vier Kilometer Folienbahnen für das Abdecken der Spargeldämme sind verbrannt. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Das ist die Bilanz eines Feuers an den Feldern des Langeneichstädter Landwirts Ingo Hindorf. Was ihn dabei so wütend macht: Es waren nachts ganz offenbar Brandstifter am Werk, und sie zündelten unmittelbar neben einem erntereifen Rapsfeld. Wäre das Feuer also übergesprungen, hätte es weit größeren Schaden anrichten können.

„Wir bekamen morgens kurz nach 3 Uhr einen Anruf mit der Nachricht vom Brand. Vor Ort standen fünf große Rollen Folien in Flammen. Wir konnten das Feuer zum Glück mit einem Feuerlöscher löschen, so dass keine Feuerwehr gerufen werden musste. Anschließend blieben wir noch eine Weile vorsorglich vor Ort, falls das Feuer wieder auflodert“, schildert Ingo Hindorf das Erlebte.

„Wir leben von dem, was draußen wächst.“

Bei der Kontrolle seiner anderen Folien-Standorte stellte er dann fest, dass auch an einer anderen Stelle versucht wurde, die Rollen anzuzünden, dort aber zum Glück vergebens. Da es beinahe unmöglich ist, mit einem einfachen Feuerzeug das Material anzuzünden und Selbstentzündung ausgeschlossen werden kann, vermutet er, dass Brandbeschleuniger im Spiel war und die Täter vielleicht flüchteten, weil ein Fahrzeug auf dem landwirtschaftlichen Weg weit ab vom Schuss angefahren kam.

Die verbrannte Folie ist nun ein Fall für die Versicherung, und die vermutliche Brandstiftung wurde bei der Polizei angezeigt. Ingo Hindorf berichtet, dass bereits vor zwei Jahren seine Spargelfolie brannte. Das habe er als einen Dummer-Jungen-Streich abgehakt. Nun sei er aber sehr beunruhigt, denn: „Wir leben von dem, was draußen wächst.“