Seit September 2019 vermisst

Aktenzeichen YX .. ungelöst: Nur wenige Hinweise zu vermisster Studentin aus Leipzig

Die TV-Sendung "Aktenzeichen xy .. ungelöst" hat sich am Mittwochabend noch einmal mit dem Fall der vermissten Studentin Yolanda K. aus Leipzig befasst. Ein paar wenige Hinweise dazu gingen ein.

Aktualisiert: 30.06.2022, 11:15
"Aktenzeichen YX .. ungelöst"-Moderator Rudi Cerne hat den Fall am Mittwoch noch einmal vorgestellt: Die Studentin Yolanda K. aus Leipzig wird seit 2019  vermisst.
"Aktenzeichen YX .. ungelöst"-Moderator Rudi Cerne hat den Fall am Mittwoch noch einmal vorgestellt: Die Studentin Yolanda K. aus Leipzig wird seit 2019 vermisst. (Foto:dpa/archiv/Montage)

Leipzig/Halle (Saale)/dpa - Die Resonanz auf den kurzen Film über eine seit fast drei Jahren vermisste Studentin aus Leipzig in der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst» ist bisher gering. Nach der Sendung am Mittwochabend seien bei der Polizeidirektion Leipzig bis zum Morgen etwa 15 Hinweise eingegangen, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Diese müssten nun ausgewertet werden. «Ein heiße Spur war bislang aber nicht dabei», betonte der Sprecher. Der TV-Beitrag hatte den Stand in dem Fall zusammengefasst.

Bei ihrem Verschwinden am 25. September 2019 war die Studentin 23 Jahre alt. Die Polizei hatte in mehreren Großeinsätzen in Sachsen und Sachsen-Anhalt nach ihr gesucht. Ein Fährtenhund hatte die Polizei bis zur Burg Giebichenstein geführt. Dort hatte sich die junge Frau mit einer Freundin auf einer Hochschulveranstaltung treffen wollen. Zu diesem Treffen kam es nach Polizeiangaben aber nicht. Die Ermittler schließen nicht aus, dass die Frau Opfer eines Verbrechens geworden ist.