Tödlicher Zwischenfall

Menschenaffe ertrunken – Zoo Leipzig trauert um Schimpanse Robert

Der Zoo Leipzig muss den Tod eines seiner Schimpansen verkraften. Das Tier sei nach Auseinandersetzungen innerhalb der Affen-Gruppe in den Graben gesprungen und ertrunken.

06.09.2022, 10:41
Schimpansen im Pongoland im Zoo Leipzig. Eines der Tiere starb nun bei Streits innerhalb der Gruppe.
Schimpansen im Pongoland im Zoo Leipzig. Eines der Tiere starb nun bei Streits innerhalb der Gruppe. Foto: dpa/Archiv

Leipzig/DUR/slo – Der Leipziger Zoo trauert um seinen Schimpansen Robert. Das 47 Jahre alte Tier ertrank im Sicherheitsgraben des Geheges, teilte der Zoo mit.

Das jetzt gestorbene Tier sei einst Chef der Schimpansengruppe gewesen, stieg danach aber in der Hierarchie immer weiter ab. Bei plötzlichen Auseinandersetzungen mit seinen Artgenossen sei das Tier jetzt so sehr in die Enge getrieben worden, dass es über die Sicherheitsbegrenzungen hinweg in den tiefen Teil des Grabens gelangt ist und sofort ertrunken ist. Schimpansen können nicht schwimmen.

Lesen Sie auch: Trauer im Zoo Leipzig - Koala-Männchen Oobi Ooobi überraschend gestorben

„Wir sind zutiefst erschüttert über dieses Ereignis und haben zunächst die letzten Tage gebraucht, um das Geschehen aufzuarbeiten. Der nun vorliegende pathologische Befund hat bestätigt, dass Robert ertrunken ist und keine anderen oder inneren Verletzungen vorlagen“, sagte Zoodirektor Jörg Junhold. Es sei der erste Todesfall dieser Art im Zoo Leipzig.