Zwischen Mügeln und Oehna

Zu langsames Leichtflugzeug stürzt in Wald

Am Sonntag ist ein Ultraleichtflugzeug nahe der Verbindungsstraße 
zwischen Mügeln und Oehna in den Wald gestürzt.
Am Sonntag ist ein Ultraleichtflugzeug nahe der Verbindungsstraße zwischen Mügeln und Oehna in den Wald gestürzt. Foto: Feuerwehr

Mügeln/MZ/TT - Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Mügeln und Steinsdorf sind am Sonntag zu einem Flugzeugunglück ausgerückt. Dieses ereignete sich laut dem Mügelner Wehrleiter Heiko Danneberg in einem Waldstück nahe der Verbindungsstraße zwischen Mügeln und Oehna etwa 500 Meter hinter der Landesgrenze von Sachsen-Anhalt. Also: auf Brandenburger Seite.

Nach Einschätzung des Wehrleiters ist das Ultraleichtflugzeug wegen zu niedriger Geschwindigkeit sprichwörtlich vom Himmel gefallen. Es sei keine Zeit mehr gewesen, einen ordentlichen Landeanflug hinzulegen. Im Flugzeug haben zwei Personen gesessen, die nach dem Absturz ansprechbar gewesen sind. Einer ist sogar selbstständig hinausgeklettert. Ein vor Ort befindlicher Notarzt habe sich laut Danneberg für den Transport per Auto ins Krankenhaus und gegen den Einsatz eines Rettungshubschraubers entschieden. Dies sei aufgrund der Schwere der Verletzungen nicht notwendig gewesen.