Fußball - Regionalsport

Insgesamt vier Tore fallen beim Spiel VfB Sangerhausen gegen Eintracht Sondershausen

Die Verbandsliga-Mannschaften aus Sangerhausen und Arnstedt bleiben in Testspielen ohne Erfolg. Lüttchendorf ist gegen Halle-Ammendorf chancenlos.

Von Ralf Kandel
Der Arnstedter Felix Hartung fliegt über Clemens Bloßfeld vom MSV. Am Ende  aber siegte Eisleben  3:1.
Der Arnstedter Felix Hartung fliegt über Clemens Bloßfeld vom MSV. Am Ende aber siegte Eisleben 3:1. (Foto: Ralf Kandel)

Arnstedt/Sangerhausen/MZ - Der Ball rollt wieder. Spannende Testspiele am Sonnabend läuteten vielerorts das Ende der fußballfreien Zeit ein. Mit einer Überraschung endete das Testspiel zwischen dem Verbandsligisten Edelweiß Arnstedt und dem Landesliga-Team des MSV Eisleben. Nach 90 Minuten behauptete sich der Gast aus der Lutherstadt vor rund 100 zahlenden Zuschauern nämlich mit 3:1 Toren. Der Landesligist war es auch, der in Führung ging. Nach nur fünf gespielten Minuten traf Philipp Baierl für den MSV. Fünf Minuten vor der Pause glich Pawel Kudyba für den Verbandsligisten aus.

Souverän verwandelter Elfmeter

In den zweiten 45 Minuten erspielten sich die Arnstedter zwar ein optisches Übergewicht. Die von Neuzugang Patrick Bloßfeld organisierte Eisleber Abwehr stand aber sicher, so dass MSV-Keeper Mikolaj Bondia kaum einmal eingreifen musste. Die Konter der Elf aus der Lutherstadt hatten es in sich. Einer dieser schnellen Gegenstöße brachte nach einer Stunde den erneuten Eisleber Führungstreffer. Christian Schlegel verwandelte einen Elfmeter souverän. Für den Endstand von 3:1 sorgte schließlich ein weiterer Neuzugang auf Seiten des MSV. Dennis Podolean, ebenso wie Bloßfeld aus Wimmelburg zum MSV gestoßen, war in der 71. Minute erfolgreich.

Danach mühte sich Arnstedt zwar, Zählbares sprang nicht heraus. Die Eisleber dagegen stellten wie schon beim 1:2 gegen den VfB Sangerhausen erneut unter Beweis, dass sie eine gute Mannschaft zusammen haben, die Hoffnung für die neue Saison macht. Thomas Vollmann, Trainer des Verbandsligisten, nahm das 1:3 mit einer Portion Gelassenheit zur Kenntnis. „Klar, keiner verliert gern. Aber man muss natürlich auch sehen, dass uns heute sieben wichtige Spieler gefehlt haben. Trotzdem: Eisleben hat verdient gewonnen.“

VfB Sangerhausen gegen Eintracht Sondershausen: Vier Tore - kein Gewinner

Noch keine zwei Minuten waren am Sonnabend auf dem Rasenplatz im Sportpark Friesenstadion gespielt, als es schon die erste Veränderung auf der neuen Anzeigetafel gab. Aus der Null auf Seiten der Heimmannschaft wurde eine Eins. Pascal Ibold traf zur Führung des Verbandsligisten VfB Sangerhausen im Duell mit dem Thüringenligisten Eintracht Sondershausen. Am Ende der 90 Minuten stand ein 2:2-Unentschieden auf der Anzeigetafel. Nur eine Woche, nachdem sich beide Mannschaften in Berka in Thüringen schon einmal gegenübergestanden hatten, folgte nun das zweite Aufeinandertreffen. Die Sangerhäuser, die vor Wochenfrist 3:0 gewannen, gingen auch in dieser Begegnung in Führung - durch Ibold.

Packende Duelle lieferten sich der VfB Sangerhausen (blau) und die Elf aus Sondershausen. Nach 90 Minuten hieß es  2:2.
Packende Duelle lieferten sich der VfB Sangerhausen (blau) und die Elf aus Sondershausen. Nach 90 Minuten hieß es 2:2.
(Foto: Ralf Kandel)

In der Folgezeit entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem die Gastgeber, bei denen Mannschaftskapitän Marcus Rauer nach langer Verletzungspause wieder mitwirkte, doch einige Abwehrschwächen offenbarten. Einen dieser Patzer nutzte Nick Witzenhausen nach einer halben Stunde zum Ausgleich. In den letzten fünf Minuten vor der Pause ging es bei heißen Temperaturen noch einmal heiß her. Zunächst war Marcel Dietze nach 40 Minuten zur Stelle und brachte den VfB erneut in Führung.

Kurz vor der Pause zückte dann Schiedsrichter Hendrik Miekautsch die Rote Karte für den Sangerhäuser Pascal Gerhardt. Dem Platzverweis ging eine Notbremse des VfB-Kickers voraus. Noch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es erneut Witzenhausen, der für Sondershausen gegen Sangerhausen ins Netz traf. In der zweiten Halbzeit zeigten die Gastgeber trotz numerischer Unterlegenheit eine gute Leistung. Treffer fielen aber nicht mehr. Es blieb beim 2:2, der VfB ist damit nach dem 2:1 gegen den MSV Eisleben und dem 3:0 im Hinspiel gegen Sondershausen weiter in Testspielen unbesiegt.

Kapitän Marcus Rauer kehrte nach langer Verletzung zurück.
Kapitän Marcus Rauer kehrte nach langer Verletzung zurück.
(Foto: Ralf Kandel)

Eintracht Lüttchendorf unterliegt gegen Halle-Ammendorf

Die Premiere von Matthias Michler als verantwortlicher Trainer des Fußball-Landesligisten Eintracht Lüttchendorf ist mit einer Niederlage zu Ende gegangen. Im Testspiel gegen den Verbandsligisten BSV Halle-Ammendorf gab sich das Eintracht-Team nach 90 Minuten 0:4 geschlagen.

Dabei verschliefen die Lüttchendorfer den Start. Nach zehn Minuten brachte Tobias Cramer den Gast in Führung, mit einem Doppelschlag durch Treffer von Cramer (19. Elfmeter) und Gerson Sachs (20.) zogen die Ammendorfer, in der neuen Saison in der Staffel Süd der Verbandsliga Kontrahent des Quartetts aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz, auf 3:0 davon. Somit lagen die Gastgeber innerhalb von gerade mal 20 Minuten mit 0:3 zurück. Für den vierten Treffer der Gäste war schließlich Tobias Grosse nach einer Stunde zuständig.