Kritik am „Blindflug“

Corona-Pandemie und Schulalltag: Was die Gewerkschaft in Mansfeld-Südharz bemängelt

Tägliche Corona-Tests, Maskenpflicht und Präsenzunterricht - so sieht der Schulalltag in Mansfeld-Südharz aus. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zieht Bilanz

Von Helga Koch 18.01.2022, 13:45
Maske, Abstand, Tests: Das alles gehört in der Schule zum Alltag.
Maske, Abstand, Tests: Das alles gehört in der Schule zum Alltag. (Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp)

Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt/MZ - Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Mansfeld-Südharz bewertet den Schulstart nach den pandemiebedingt verlängerten Weihnachtsferien zwiespältig. „Es gibt sehr wenige infektionsbedingte Krankheiten oder Quarantänefälle“, stellt der Kreisvorsitzende Torsten Richter fest. Dennoch übt die GEW Kritik: „Bildungsministerium und Landesschulamt fliegen im Blindflug orientierungslos durch das schulische Pandemiegeschehen.“ Die Schulen benötigten dringend „einen planbaren Rahmen“.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<