Auch Hubschrauber im Einsatz

Chlorgasaustritt sorgt für Großeinsatz in Freibad in Derenburg

Ein Polizeihubschrauber für eine ausreichende Luftverwirbelung, um das Chlorgas schnell und sicher in der Luft zu verteilen.
Ein Polizeihubschrauber für eine ausreichende Luftverwirbelung, um das Chlorgas schnell und sicher in der Luft zu verteilen. (Foto: Polizei)

Derenburg/MZ - Wegen austretenden Chlorgases im Schwimmbad ist es am Samstag zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr in Derenburg (Landkreis Harz) gekommen. Wie ein Polizeisprecher berichtet, bemerkten Badleiter und Rettungsschwimmer noch vor der Öffnung des Bades die Auslösung der Alarmmeldeanlage für eine erhöhte Chlorgaskonzentration im Technikraum. Die Feuerwehr maß dort Werte, die  als „stark gesundheitsgefährdend“ eingestuft wurden.

Ursache waren laut Polizei vermutlich undichte Chlorgasflaschen. Die Feuerwehr warnte die Bevölkerung in Derenburg und richtete im Umkreis von 100 Metern um das Schwimmbad einen Sperrbereich ein. Auch über die App „Nina“ gab die Leitstelle des Landkreises eine Warnung heraus.

Um die Gefahr zu beseitigen, wurden die Chlorgasflaschen mit einem Spezialbehälter aus dem Freibad auf eine Freifläche an der Landesstraße 84 zwischen Derenburg und Heimburg transportiert und dort kontrolliert entleert. „Dabei sorgte ein Polizeihubschrauber für eine ausreichende Luftverwirbelung, um das Gas schnell und sicher in der Luft zu verteilen“, so der Polizeisprecher. Menschen wurden durch das ätzende Gas nicht verletzt. Das Derenburger Freibad bleibt wegen des Vorfalles aber vorerst gesperrt.