Hochschulsport

Hochschulsport: Mit stumpfer Klinge fechten lernen

Halle (Saale)/MZ - Roland Opitz (73) ist ein alter Hase im Fechtsport. Schon zu DDR-Zeiten war er an der Martin- Luther-Universität Halle als Sportlehrer tätig und bringt seitdem vielen Studenten das Fechten bei. Auch Steffen Weise (37) war einst Schüler bei Opitz. Jetzt leiten beide gemeinsam das Studentenfechten, welches ein fester Bestandteil im Programm des Hochschulsports der Uni Halle ...

Von Marie-Kristin Kirschning 05.02.2014, 10:13

Roland Opitz (73) ist ein alter Hase im Fechtsport. Schon zu DDR-Zeiten war er an der Martin- Luther-Universität Halle als Sportlehrer tätig und bringt seitdem vielen Studenten das Fechten bei. Auch Steffen Weise (37) war einst Schüler bei Opitz. Jetzt leiten beide gemeinsam das Studentenfechten, welches ein fester Bestandteil im Programm des Hochschulsports der Uni Halle ist.

Ausdauer und Disziplin

Wer es ernst mit dem Fechtsport meine, der solle viel Ausdauer und ein gewisses Maß an Disziplin mitbringen. „Beim Fechten an der Uni Halle lernen die Studenten sowohl Fechttheorie als auch Fechtpraxis“, erklärt Roland Opitz. Vor allem die Theorie sei notwendig, denn Fechten sei mit vielen Kampfregeln verbunden. Um diese Regeln und Prinzipien zu verinnerlichen, lernen die Studenten der Anfängerkurse zunächst mit dem Florett zu fechten, so die beiden Trainer. In den fortgeschrittenen Kursen werde dann überwiegend Degen gefochten, so Opitz und Weise. Wer sich traue, könne dann auch an Wettkämpfen wie den Deutschen Hochschulmeisterschaften teilnehmen oder mit einer Fechtmannschaft beim Deutschlandpokal antreten.

„Das studentische Fechten an der Uni Halle ist für jeden geeignet, der etwas Neues lernen will und Spaß an Bewegung hat“, erklärt Steffen Weise. Trotzdem solle jedem Teilnehmer bewusst sein, dass Fechten ein Kampfsport sei. Laut Weise „muss man da auch mal einstecken können“.

Studentenfechten ist gefragt

Friederike Becker (28) und Sandra Arnold (30) sind beide Studentinnen und nehmen im aktuellen Wintersemester am Anfängerkurs Fechten teil. Beide haben sich aus verschiedenen Gründen für den Kurs angemeldet: Friederike Becker ist „schon länger vom Fechten fasziniert“ und Sandra Arnold probiert gern Sportarten abseits des Mainstreams aus.

Bisher haben sie die Grundlagen im Angriff und in der Verteidigung gelernt, aber die haben es in sich: „Das sieht so leicht aus, ist es aber gar nicht“, erklärt Becker. Trotzdem finden beide, dass Fechten ein sehr eleganter Sport sei, der viel Spaß mache. So viel Spaß, dass Sandra Arnold schon begeistert in ihrer Wohngemeinschaft davon erzählt hat. Kein Wunder, dass die Kurse jedes Semester sehr schnell ausgebucht sind. Wenn es zeitlich passt, dann wollen beide auf jeden Fall auch einen Kurs für Fortgeschrittene besuchen.

Kurse des Universitätssportzentrums in der Semesterpause und Anmeldung unter: www.usz.uni-halle.de